Love-Scamming – 54-Jähriger um mehrere tausend Euro betrogen

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Love-Scamming - 54-Jähriger um mehrere tausend Euro betrogen
Artikelbild: Shutterstock / Von Studio Romantic

Das Glück zu zweit online zu suchen kann auch bedeuten, dass man Opfer von Love-Scamming und somit von der neuen „Liebe“ abgezockt wird.

„Den Einen“ oder „die Eine“ zu finden, ist häufig die Suche nach der Nadel im Heuhaufen, durch Betrügereien mittels Love-Scamming erhält der Traum von der großen Liebe noch eine weitere bittere Note.

Online-Partnerbörsen und soziale Netzwerke sind ein beliebtes Mittel, um erste Kontakte zu knüpfen, insbesondere wenn die Möglichkeiten aufgrund einer Pandemie anderweitig stark eingeschränkt sind. Doch der Schein kann trügen, denn nicht hinter jedem Kontakt „steckt“ auch tatsächlich die Person, deren Profil man zu sehen bekommt.

Kontakt über Dating-Portal

Ein 54 Jahre alter Mann aus Sindelfingen fiel genau auf so einen Kontakt herein. Über ein Dating-Portal kam er Mitte April mit einer vermeintlichen „Hannah K aus Stuttgart“ in Kontakt. Die Kommunikation zwischen den beiden verlagerte sich schließlich auf einen Instant-Messaging-Dienst, wo sie sich rege unterhielten.

Im Regelfall versuchen die Täter und Täterinnen sich im täglichen Leben ihrer Opfer unverzichtbar zu machen. Um ein Vertrauensverhältnis herzustellen, drehen sich die Nachrichten zunächst um das eigene Leben, den Beruf und die Familie. Schließlich kommt die angebliche Liebe zum Chat-Partner oder der -Partnerin ins Spiel. Ohne, dass jemals ein persönliches Treffen stattgefunden hat.

Und dann entsteht ganz plötzlich eine finanzielle Notlage.

Geldprobleme der neuen „Liebe“

Auch „Hannah K.“ berichtete dem 54-Jährigen plötzlich von Geldproblemen. Um aus dem Ausland ausreisen und ein Geschäft abwickeln zu können, würde sie 5.000 Euro benötigen. Und die Geldsorgen und fadenscheinige Erklärung hierzu rissen nicht ab, so dass der 54-Jährige insgesamt mehrere tausend Euro auf ein Konto bei einer Direktbank überwies.

Nachdem sich zunächst Misstrauen bei ihm breit gemacht hatte, wurde ihm schließlich klar, dass er betrogen worden war. Der 54-Jährige wandte sich an die Polizei. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt nun gegen Unbekannt wegen besonders schweren Fall des Betrugs.

Mutmaßlich hat das Opfer keine Chance sein Geld wieder zurück zu erhalten. Der Mann wurde Opfer von Love-Scamming. Nicht nur der Verlust des Geldes ist schlimm, wohl wird er auch mit der Enttäuschung über die vorgegaukelten Gefühle zu kämpfen haben.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: Festnahme nach Love-Scamming

Quelle: Presseportal
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.