Die Behauptung

Ein Video zeigt rumänische Fans, die während des EM-Spiels gegen die Ukraine mehrfach den Namen „Putin“ rufen.

Unser Fazit

Die Tonspur des Videos wurde nachträglich verändert. In der Originalaufnahme sind keine derartigen Rufe zu hören.

Ein besonderes Beispiel ist ein Video, das rumänische Fans zeigt, die angeblich „Putin“ rufen. Die Behauptung erregte großes Aufsehen, doch bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass die Tonspur manipuliert worden war.

Gerüchte/Behauptungen

In den sozialen Medien kursiert ein Video, in dem angeblich rumänische Fans den Namen „Putin“ rufen. Das Video zeigt eine Menschenmenge in gelben Trikots, der Farbe der rumänischen Nationalmannschaft. Mehrere Internetnutzer behaupten, die Rufe kämen aus dem rumänischen Fanblock und seien eine Parole zu Ehren Wladimir Putins.

Screenshot des fraglichen Videos (hier archiviert)
Screenshot des fraglichen Videos (hier archiviert)

Bewertung

Auf den ersten Blick scheint das Video authentisch zu sein. Bei genauerer Betrachtung gibt es jedoch Hinweise darauf, dass die Tonspur nachträglich verändert wurde. Der Name „Putin“ wird in einer Weise wiederholt, die in einer natürlichen Menschenmenge unwahrscheinlich ist. Diese Auffälligkeit deutet auf eine Manipulation hin.

Die Fakten

Am 17. Juni 2024 trafen Rumänien und die Ukraine in der Münchner Allianz Arena aufeinander. Rumänien gewann das Spiel mit 3:0 und die Fans jubelten ihrer Mannschaft zu. Eine Audioanalyse des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie (IDMT) ergab, dass die Tonspur des fraglichen Videos mit hoher Wahrscheinlichkeit manipuliert wurde. Insbesondere die Wiederholung der „Putin“-Stelle ab Sekunde 1,6 deutet auf eine Fälschung hin. Die Tonspur zeigt eine nahezu identische Wiederholung, was bei natürlichen Aufnahmen selten vorkommt.

Auf der Plattform X (früher Twitter) wurde das Video mit einer alternativen Tonspur verglichen, auf der die Fans „Putin Chuilo“ singen. Dieser Ausdruck, der auf Deutsch „Putin ist ein Arschloch“ bedeutet, entstand 2014 in der Ukraine als Protest gegen Wladimir Putin. Das ukrainische Zentrum für strategische Kommunikation und Kampf gegen Desinformation (Spravdi) wies darauf hin, dass das Video mit den „Putin“-Rufen gefälscht sei. Der Wladimir Putin beleidigende Teil sei entfernt worden.

Lesen Sie auch >   EU-Kommission ermittelt gegen Musks X: Hohe Strafe möglich

Ein Vergleich der beiden Tonspuren mit der Originalaufnahme des Spiels ergab keinen Moment, in dem die Rufe „Putin“ oder „Putin Chuilo“ zu hören waren. Auch die Münchner Polizei bestätigte, dass während des Spiels keine entsprechenden Vorfälle gemeldet wurden.

Fazit – kein Skandieren der Fans

Die Behauptung, rumänische Fans hätten während des EM-Spiels gegen die Ukraine „Putin“ skandiert, ist falsch. Die Tonspur des Videos wurde manipuliert, um diesen Eindruck zu erwecken. In der Originalaufnahme sind weder „Putin“-Rufe noch „Putin Chuilo“-Sprechchöre zu hören. Solche Manipulationen können zu Missverständnissen und unnötiger Verwirrung führen.

Quelle: dpa

Für weitere Informationen und regelmäßige Updates können Sie den Mimikama-Newsletter abonnieren. Außerdem bieten wir Online-Vorlesungen und Workshops an.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)