Die betrügerischen Nachrichten fordern zur Aktualisierung von Zahlungsinformationen auf und locken mit vermeintlichen Boni.

Phishing-Betrüger versuchen immer wieder, an sensible Daten von Internetnutzern zu gelangen. In letzter Zeit sind besonders Kundinnen und Kunden des Streaming-Dienstes Netflix ins Visier geraten. Mit der Betreffzeile „Aktualisierung Ihrer Zahlungsinformationen erforderlich für fortlaufendes Abonnement“ fordern die Angreifer die Nutzer auf, ihre Zahlungsinformationen zu aktualisieren. Dies sei notwendig, um den Dienst weiterhin nutzen zu können.

Screenshot der gefälschten E-Mail
Screenshot der gefälschten E-Mail

Verräterische Details in der Netflix E-Mail

In den betrügerischen E-Mails befindet sich ein Button mit der Aufschrift „ERNEUEN MITGLIEDSCHAFT“ (sic!), über den die Nutzer ihre Daten eingeben sollen. Als zusätzlichen Anreiz versprechen die Betrüger einen exklusiven Bonus. Diese E-Mails weisen jedoch einige typische Merkmale von Phishing-Versuchen auf, die Sie erkennen können.

  • Ein auffälliges Merkmal ist der Rechtschreibfehler auf dem Button.
  • Ein weiteres wichtiges Indiz ist die Aufforderung, persönliche Daten über einen Link preiszugeben.
  • Auch wenn die persönliche Anrede mittlerweile eine gängige Täuschungstaktik ist, um die E-Mail authentisch erscheinen zu lassen, sollte man sich davon nicht verunsichern lassen.
  • Auch das Versprechen einer Prämie soll dazu verleiten, vorschnell Daten einzugeben.

Wenn Sie eine solche E-Mail erhalten, bleiben Sie ruhig und handeln Sie überlegt. Öffnen Sie keine Anhänge und klicken Sie nicht auf darin enthaltene Links. Melden Sie die E-Mail als Phishing und informieren Sie den Kundendienst von Netflix.

So schützen Sie sich

Phishing-Mails dienen dazu, sensible Daten wie Kreditkarteninformationen oder Zugangsdaten zu Online-Diensten zu stehlen. Die Betrüger nutzen diese Daten dann, um finanziellen Schaden anzurichten oder Identitätsdiebstahl zu begehen. Es ist daher wichtig, stets wachsam zu sein und verdächtige E-Mails zu erkennen.

Lesen Sie auch >   WhatsApp testet neue Funktion zur Transkription von Sprachnachrichten

Um sich zu schützen, sollten Sie niemals auf Links in verdächtigen E-Mails klicken oder persönliche Daten eingeben. Verschieben Sie solche E-Mails in den Spam-Ordner und löschen Sie sie. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine E-Mail echt ist, wenden Sie sich direkt über die offizielle Website oder App an den Kundendienst von Netflix. Geben Sie niemals persönliche Informationen preis, ohne sicher zu sein, dass die Anfrage legitim ist.

Fragen und Antworten zu Netflix-Phishing

Frage 1: Wie erkenne ich eine Phishing-Mail?
Antwort 1: Achten Sie auf Rechtschreibfehler, dringende Aufforderungen zur Eingabe von Daten und ungewöhnliche Absenderadressen.

Frage 2: Was soll ich tun, wenn ich eine Phishing-Mail erhalte?
Antwort 2: Verschieben Sie die E-Mail in den Spam-Ordner und löschen Sie sie. Geben Sie keine persönlichen Informationen heraus.

Frage 3: Wie kann ich sicher sein, dass eine Anfrage von Netflix echt ist?
Antwort 3: Kontaktieren Sie Netflix direkt über die offizielle Website oder App, um die Echtheit der Anfrage zu überprüfen.

Frage 4: Warum verwenden Betrüger persönliche Anreden in Phishing-Mails?
Antwort 4: Um die E-Mail authentisch wirken zu lassen und das Vertrauen der Empfänger zu gewinnen.

Frage 5: Was passiert, wenn ich auf eine Phishing-Mail antworte?
Antwort 5: Betrüger können Ihre Daten stehlen und missbrauchen, was zu finanziellem Schaden oder Identitätsdiebstahl führen kann.

Fazit

Phishing-Mails sind eine ernstzunehmende Bedrohung, insbesondere für Nutzer beliebter Dienste wie Netflix. Wenn Sie wachsam bleiben und keine persönlichen Daten preisgeben, können Sie sich wirksam vor Betrugsversuchen schützen.

Bleiben Sie informiert und schützen Sie sich und Ihre Daten. Abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter und besuchen Sie unsere Online-Vorträge und Workshops.

Lesen Sie auch >   Falsches ‘Simpsons’-Sharepic nach Attentatsversuch auf Trump aufgetaucht

Lesen Sie auch: Netflix-Kunden bekommen Geld zurück – Kein Fake

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)