Wir und mehrere Verbraucherzentralen hatten (HIER und HIER) in den vergangenen Wochen vor der unerlaubten Werbung durch das Unternehmen „Pflegeservice Smart“ gewarnt und Betroffene dabei unterstützt, ungewollte Verträge zu widerrufen. Auch bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gab es zahlreiche Beschwerden.

Die Firma meldete sich telefonisch bei älteren pflegebedürftigen Menschen, nannte die Angerufenen oft beim richtigen Namen und kannte den vorliegenden Pflegegrad. Die Angerufenen wurden aufgefordert, sich mit der Übersendung einer „Pflegebox mit Informationen“ zu einem Preis zwischen 99 und 149 Euro einverstanden zu erklären. Dieser Teil des Telefonats wurde mitgeschnitten. Die Verbraucherzentrale riet den Betroffenen, die untergeschobenen Verträge unbedingt innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen.

Inzwischen ist der Internetauftritt des Unternehmens nicht mehr verfügbar.

Screenshot: Pflegeservice-smart.com vom 31.08.2022
Screenshot: Pflegeservice-smart.com vom 31.08.2022

Auf E-Mails von Verbraucherzentralen oder Betroffenen folgt eine automatisierte Antwort der United Swiss Marketing AG.

Darin heißt es, der Service sei eingestellt worden, offene Forderungen seien storniert und man habe keine weiteren Forderungen.

Wer diese E-Mail erhält, muss das geforderte Geld nicht bezahlen. Wer am Telefon ungewollt einen Vertrag geschlossen hat, sollte ihn rein vorsorglich auch jetzt noch widerrufen. Zur Briefvorlage

Weitere Informationen zum Thema bietet die Verbraucherzentrale unter Pflegeservice Smart

Quelle: VZ-RLP

Lesen Sie auch: „Pflegeservice Smart“: Erfolgreiche Abmahnung, Dienst eingestellt

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)