Phishing und Datenklau-Warnung

Achtung vor Phishing-Mails der deutschen Bundesregierung

Deutsche Bundesregierung warnt vor Phishing-Mails, die in ihrem Namen versendet wurden. Dem Bürgerservice der Bundesregierung werden vermehrt unseriöse E-Mails gemeldet.

Susanne Breuer, 30. Mai 2022

Derzeit werden vermehrt E-Mails im Namen der Bundesregierung verschickt, die nicht von der Bundesregierung stammen und betrügerische Absichten beinhalten. Dem Bürgerservice wurden mehrere solcher Phishing-Angriffe gemeldet.

Warnung vor Phishing-Mails

In einer aktuellen Presseinformation richtet sich die Regierung unmittelbar an die Bürger:

„Wir bitten Sie – seien Sie wachsam, öffnen Sie keine E-Mails, die Ihnen zweifelhaft erscheinen, klicken Sie auf keine Links und öffnen Sie keine Dateianhänge, die in der Mail enthalten sein könnten.“

Phishingmail im Namen der Bundesregierung
Phishingmail im Namen der Bundesregierung Foto: Bundesregierung

Woran Sie Phishing-Mails erkennen 

Einige inhaltliche Merkmale, die auf einen Betrugsversuch hindeuten: 

  • eine unpersönliche Anrede: „Sehr geehrte/r Frau/Herr bzw. Kunde“
  • Der Text der Mail gibt dringenden Handlungsbedarf vor, etwa: „Wenn Sie Ihre Daten nicht umgehend aktualisieren, dann gehen sie unwiederbringlich verloren.“ Oder: „Begleichen Sie Ihre Schulden sofort.“
  • Drohungen kommen zum Einsatz: „Wenn Sie das nicht tun, müssen wir Ihr Konto leider sperren.“
  • Sie werden aufgefordert, vertrauliche Daten wie die PIN für Ihren Online-Bankzugang oder eine Kreditkartennummer einzugeben.
  • Die E-Mail enthält Links oder Formulare.
  • Die Mail scheint von einer bekannten Person oder Organisation zu stammen, jedoch kommt Ihnen das Anliegen des Absenders ungewöhnlich vor.

Außerdem gibt es einige äußerliche Merkmale, die den Betrugsversuch verraten können:

  • Die Absender-Adresse ist auf den ersten Blick nicht seriös. Falsche Domain, viele Ziffern, unpassende Länderdomain. Manchmal reicht aber auch nur ein anderer, sehr ähnlicher Buchstabe, um eine täuschend echte Anmutung zu erreichen.
  • Schlechtes Deutsch. Rechtschreib- oder sonstige Fehler.

Mimikama beschäftigt sich regelmäßig mit dem Erkennen von betrügerischen Mails. Mehr Infos HIER

Weitere Informationen zu Phishing-Mails finden Sie auch auf der (Webseite des Bundesamtes für Sicherheit und Informationstechnik (BSI)).

Auch auf Facebook wird gewarnt:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schon gewusst? Jede dritte Familie bereits Phishing zum Opfer gefallen

Quelle: Bundesregierung


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung! Begleite uns – 30 Tage kostenlos!

Mehr von Mimikama