Aktuelles

Vorsicht vor Raiffeisen Phishing SMS

Kathrin Helmreich, 28. September 2020
Vorsicht vor Raiffeisen Phishing SMS
Vorsicht vor Raiffeisen Phishing SMS

Momentan werden massenhaft betrügerische Phishing SMS im Namen der Raiffeisen Bank verschickt.

Angeblich sollte eine PushTAN Registrierung abgeschlossen werden. Die verlinkte Website sieht der echten Raiffeisen-Webseite dabei zum Verwechseln ähnlich. Doch unser Kooperationspartner Watchlist Internet warnt: Hier dürfen keinesfalls die eigenen Online Banking Daten eingegeben werden. Diese landen direkt in den Händen Krimineller.

Womöglich haben auch Sie in den letzten Stunden eine SMS im Namen der Raiffeisen Bank erhalten. Haben Sie gar kein Konto bei dieser Bank, fällt die Einordnung als Fake leicht. Sollten Sie aber tatsächlich Kundin oder Kunde der Bank sein, kann die SMS auf den ersten Blick Vertrauen erwecken:

Screenshot der betreffenden SMS
Screenshot der betreffenden SMS

Raiffeisen lädt Sie ein, die PushTAN Registrierung abzuschließen, indem Sie hier klicken : https:// elba-app.com/mobiletan/

Die Nachricht ist in perfektem Deutsch verfasst und auch der Link ist schwer sofort als Fake zu erkennen.

[mk_ad]

Die verlinkte Website

Wenn Sie dem Link folgen, landen Sie auf einer Website, die kaum von der echten Login-Seite zu unterscheiden ist:

Achten Sie vor einer Eingabe der Online Banking Daten unbedingt auf die Adresse der Website, auf der Sie sich gerade befinden. Auf dem ersten Bild landen Sie nämlich auf der Website „elba-app.com“. Diese steht in keiner Verbindung zur Raiffeisen Bank und wurde von Kriminellen erstellt.

Die echte Webadresse sehen Sie am zweiten Bild dargestellt. Sie lautet mit Stand 24.09.2020 sso.raiffeisen.at/login/#/identifier/verfueger.

Wie können Sie die Nachricht als Fake einordnen?

  • Ihre Bank sendet Ihnen keine SMS-Nachrichten mit Links zum Online Banking Login. Sie müssen diese Website immer selbstständig aufrufen oder Ihre entsprechende Banking-App nützen.
  • Die Nachrichten sind unpersönlich geschrieben.
  • Die Website auf der Sie nach einem Klick auf den Link landen, stammt nicht von der Raiffeisen Bank. Dies lässt sich an der Web-Adresse erkennen.

Sie haben Ihre Daten bereits eingegeben?

Sollten Sie Ihre Login-Daten auf der Fake-Website eingegeben haben, dann ist schnelles Handeln nötig. Ändern Sie Ihre Login-Daten und setzen Sie sich umgehend mit Ihrer Bank in Verbindung. Klären Sie das weitere Vorgehen zur Schadensvermeidung ab.

Sollte bereits ein Schaden entstanden sein, so ist polizeiliche Anzeige unerlässlich.

Das könnte dich auch interessieren: Die Nachwehen einer Phishing-Mail

Quelle: Watchlist Internet


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama