Die Behauptung

Ein in sozialen Medien weit verbreitetes Video zeigt angeblich Ausschreitungen in Paris im Vorfeld der Olympischen Spiele 2024.

Unser Fazit

Das Video stammt vom Dezember 2022 und zeigt Proteste nach einem rassistischen Angriff. Es hat keinen Bezug zu den Olympischen Spielen 2024.

Gerüchte/Behauptungen

Das Video zeigt Proteste einer Gruppe von Personen, die Autos umwerfen und Scheiben einschlagen. Andere Autos werden angezündet. In den Beiträgen wird behauptet, das Video zeige die französische Hauptstadt „in Vorbereitung auf die Olympischen Spiele“. Diese Behauptung wurde in sozialen Medien wie Facebook, Twitter (X) und Telegram weit verbreitet und erhielt eine hohe Anzahl von Teilen und Interaktionen.

Screenshot des fraglichen Posts auf Facebook vom 16. Mai 2024 mit der Behauptung (hier zu sehen)
Screenshot eines fraglichen Posts auf Facebook vom 16. Mai 2024 mit der Behauptung (hier zu sehen)
Screenshot des Originalvideos aus dem Jahr 2022 (hier archiviert)
Screenshot des Originalvideos aus dem Jahr 2022 (hier zu sehen)

Bewertung

Eine erste Überprüfung der Behauptung zeigt, dass das Video nicht aktuell ist. Mithilfe einer Bild- und Video-Rückwärtssuche wurde festgestellt, dass das Video erstmals im Dezember 2022 in sozialen Medien veröffentlicht wurde. Es zeigt Proteste und Ausschreitungen in Paris nach einem rassistischen Angriff, bei dem drei Menschen getötet wurden.

Die Fakten

Eine eingehende Untersuchung und Überprüfung der Fakten ergab, dass das Video von dem französischen Journalisten Remy Buisine am 24. Dezember 2022 auf Twitter geteilt wurde. Die Beschreibung lautete damals: „Chaos im Zentrum von Paris, Fahrzeuge umgeworfen und in Brand gesteckt. Die Zusammenstöße gehen weiter.“ An diesem Tag kam es tatsächlich zu Demonstrationen im Zentrum von Paris, nachdem ein 69-jähriger Schütze das Feuer auf ein kurdisches Kulturzentrum eröffnet und dabei drei Menschen getötet hatte. Die Proteste führten zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Das fragliche Video wurde von AFP (Agence France-Presse) mit Hilfe einer umgekehrten Bildsuche verifiziert. Es zeigt bei Zeitmarke 0:22 ein auf dem Dach liegendes weißes Auto. Dasselbe Auto und andere markante Details wie die Fassade eines Gebäudes und ein weißer Pfahl auf dem Boden wurden auf einem Foto vom 24. Dezember 2022 festgehalten, das die zeitliche Einordnung des Videos bestätigt.

Lesen Sie auch >   Falsches ‘Simpsons’-Sharepic nach Attentatsversuch auf Trump aufgetaucht

Es ist nicht das erste Mal, dass dieses Video aus dem Zusammenhang gerissen wird. Bereits im März 2023 kursierte es in verschiedenen Sprachen mit der falschen Behauptung, es zeige Ausschreitungen gegen die Rentenreform in Frankreich. Auch diese Behauptungen wurden von AFP dementiert.

Weitere Informationen zu Protesten in Paris

In Frankreich kommt es immer wieder zu gewaltsamen Protesten, sei es gegen Reformen der Regierung oder aus anderen Anlässen. Beispiele sind die Proteste gegen die Rentenreform 2023, die Gelbwesten-Bewegung 2018 oder die Demonstrationen gegen die Arbeitsreform 2016. Auch am 1. Mai 2024 kam es zu Ausschreitungen, bei denen mehrere Personen festgenommen und Polizisten verletzt wurden.

Im Vorfeld der Olympischen Spiele 2024 in Paris gibt es derzeit Streikdrohungen u.a. des Bahnpersonals und der Müllabfuhr. Diese aktuelle Situation steht jedoch in keinem Zusammenhang mit dem kursierenden Video.

Mimikama-Tipp

Seien Sie skeptisch bei viralen Videos und überprüfen Sie die Herkunft und den Kontext solcher Aufnahmen. Bleiben Sie informiert und schützen Sie sich vor Fehlinformationen. Abonnieren Sie unseren Newsletter und melden Sie sich hier für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops an.

Quelle: AFP

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)