Roboter Hund Spot ist kein Fake (Video)

Kathrin Helmreich,

Spot - ein Roboter, der sehr an einen Hund erinnert
Spot - ein Roboter, der sehr an einen Hund erinnert

Ein Roboter namens Spot spaltet aktuell die Meinungen von Facebook-Nutzer und manche halten ihn gar für einen Fake.

Seit September kursiert ein Video, das einen hundeähnlichen Roboter zeigt. Er läuft auf einem Gehweg, bleibt stehen und sieht zum Filmenden herüber – danach setzt er seinen Weg auf dem Gehweg fort.

Das Video wird ohne Quellenangabe hochgeladen. Viele Nutzer halten das Video für einen Fake. Es geht um Beiträge wie diesen hier:

Screenshot des angefragten Videos
Screenshot des angefragten Videos

Der Faktencheck

Was nach Science-Fiction klingt, ist real, denn das Video ist nicht manipuliert. Diesen „Roboter-Hund“ gibt es tatsächlich. Er nennt sich Spot und stammt aus der Schmiede des Robotik-Unternehmens Boston Dynamics. Bei etwa Sekunde 7 im Video kann man den Schriftzug des Unternehmens auch auf dem Gerät erkennen.

[mk_ad]

Spot kostet laut YouTube-Kanal Unbox Therapy 75.000 Dollar. Ein Video, wie genau Spot funktioniert und was er kann (oder auch nicht kann) siehst du hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Laut Hindustan Times wurde das angefragte Video von Nathan Kanasawe in einer Straße in Ontario, Kanada, aufgenommen. Boston Dynamics reagierte auf das Video und erklärte in einem Tweet, dass der Käufer des Spot-Roboters routinemäßige Mobilitätstests durchgeführt hatte und ihn von Menschen fernhielt, wie es in den Nutzungsbedingungen vereinbart ist. Spot wird also von jemanden gesteuert und streunt nicht alleine umher.

Boston Dynamics ist kein unbeschriebenes Blatt. Anfang September hatten wir über einen Roboter berichtet, der in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen entwickelt wird, um Ärzte und Pflegepersonal in Zeiten der COVID-Pandemie zu unterstützen. Durch erweiterte Features – wie zum Beispiel von iPads, kann er mit den Patienten kommunizieren und Fernmessungen durchführen.

Dazu muss Spot aber individuell angepasst werden. Auf der Webseite steht, dass „Spot durch integrieren von Software und Sensoren eine Vielzahl von Angaben verschiedener Branchen ausführen kann.

Wozu Spot noch alles benutzt wurde, kannst du hier nachlesen.

Fazit:

Den Roboter gibt es wirklich. Er heißt Spot und kann für 75.000 Dollar beim Unternehmen Boston Dynamics erworben werden.

Jeder Mensch darf seine eigene Meinung darüber haben, wie er Spot nun findet. Auf jeden Fall handelt es sich um keinen Fake. Spot gibt es wirklich.

Das könnte dich auch interessieren: Roboter-Delfine in Wasserparks


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama