Gefälschte Benachrichtigungen von bekannten Paketdiensten könnten Sie in eine Falle locken. Achten Sie genau darauf, ob die Zustellbenachrichtigung echt ist.

Paket nicht zugestellt? Zweimal überlegen, bevor Sie klicken!

Wir kennen es alle: Das Klingeln des Handys, die Benachrichtigung einer neuen E-Mail oder SMS, die uns mitteilt, dass unser Paket unterwegs ist. Aber Vorsicht! Betrüger nutzen diese Erwartungshaltung geschickt aus. Sie senden gefälschte Benachrichtigungen, die vorgeben, von bekannten Zustelldiensten zu stammen und fordern kleine Beträge zwischen € 0,48 und € 3,99 für nicht gezahlte Gebühren.

Äußerlich perfekt, innerlich betrügerisch

Die Täuschung liegt im Detail. Diese Benachrichtigungen sehen täuschend echt aus. Sie sind im originalen Design der Paketdienste gehalten, und sogar die Paketnummer wirkt professionell – obwohl sie frei erfunden ist.

Wie erkennt man den Schwindel?

Wenn Sie auf einen Link in der Benachrichtigung klicken, landen Sie auf einer Nachahmung der echten Webseite des Paketdienstes. Dort werden Sie aufgefordert, Kreditkartendaten einzugeben. Ein sicherer Hinweis auf den Betrug? Schauen Sie sich die Internetadresse genau an. Wenn sie Ihnen suspekt vorkommt oder Sie unsicher sind, vergleichen Sie sie mit der offiziellen Webseite des Zustelldienstes.

Kriminelle Aktivierung von Apple- oder Google Pay

Geben Sie Ihre Kreditkartendaten ein, fällt der nächste Hammer: Ein Code wird an Ihr Handy gesendet. Sie denken, es handelt sich um einen Sicherheitscode? Falsch gedacht! Geben Sie diesen Code ein, ermöglichen Sie den Betrügern, Ihre Kreditkarte mit mobilen Bezahlmethoden zu verknüpfen und munter drauflos zu shoppen.

Was, wenn’s passiert ist?

Sollten Sie den Verdacht haben, Opfer eines solchen Betrugs geworden zu sein, zögern Sie nicht! Kontaktieren Sie sofort Ihren Kreditkartenanbieter und lassen Sie Ihre Karte sperren. Eine Anzeige bei der Polizei kann helfen, die Täter zu schnappen.

Lesen Sie auch >   Soziale Medien: Segen und Fluch für die Jüngsten

Fazit

Das Internet ist ein wunderbarer Ort, birgt aber auch Gefahren. Mit ein bisschen Achtsamkeit können Sie sich jedoch effektiv schützen. Bei Benachrichtigungen von Paketdiensten immer wachsam sein, Links skeptisch betrachten und im Zweifel lieber direkt beim Zustelldienst nachhaken. So können Sie sich und Ihr Geld sicher vor Betrügern schützen!

Möchten Sie mehr über solche Tricks und Betrügereien erfahren und immer aktuell informiert sein? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und entdecken Sie das Mimikama-Medienbildungsangebot. Es ist Zeit, gut informiert und sicher zu sein!

Quelle:

Watchlist Internet
Schon gelesen? Klingeling! Jemand steht an Ihrer Haustür und bittet Sie, einen Zettel und einen Stift zu holen. Harmlos? Denkste! Mimikama warnt vor einem der ältesten Tricks der Welt: Der Zetteltrick: Warum Fremde an Ihrer Tür nie harmlos sind!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)