„Herr der Ringe“ mal in einer etwas anderen Variante? Freunde des speziellen Geschmacks können nun die sowjetische Version auf YouTube sehen.

30 Jahre lang galt die sowjetische TV-Adaption von „Herr der Ringe“ als verschollen. Nun wurde sie auf YouTube hochgeladen. Und ja – nennen wir sie mal „speziell“.

„The Fellowship of the Ring“

In der Sowjet-Version aus dem Jahr 1991 wird der erste Teil der Trilogie behandelt. Auf YouTube hochgeladen wurden die beiden Filme, die jeweils knapp eine Stunde dauern, vom russischen Channel 5 – früher Leningrad Television.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Sprache ist natürlich Russisch, jedoch kann man mithilfe der YouTube-Untertitel die wesentlichen Inhalte verstehen.

Das Ganze erinnert mehr an ein Theaterstück als an einen Film. Das knappe Budget, das die Filmemacher zur Verfügung hatten, sticht ins Auge. Großartige Special-Effects darf man nicht erwarten, Fake-Hintergründe lassen einen schmunzeln – so wie auch die eine oder andere Perücke der Darsteller.
Was allerdings fast schon als sehenswert einzustufen ist, sind die diversen Kampfszenen: Wildes Gerangel wechselt sich hier mit tänzerischer Choreographie ab.

Zeitvertreib bis zum Erscheinen der „Herr der Ringe“-Serie auf Amazon Prime

Eventuell kann man sich als richtiger „Herr der Ringe“-Fan dieses „besondere Schmankerl“ ja als Zeitvertreib reinziehen, bis Amazon Prime die Serie startet. Die erste Episode soll noch in diesem Jahr zu sehen sein.

Das könnte dich auch interessieren: „Lost Tapes of the 27 Club“ – AI generiert neue Musik verstorbener Künstler. Zum 27 Club, ein morbider Ausdruck für Künstler, die mit 27 Jahren verstarben, gehören auch einige Sänger – und eine AI generierte nun „neue“ Songs der Verstorbenen. – Weiterlesen… 

Lesen Sie auch >   MediaMarkt Deutschland: Samsung Galaxy S24 für €1,95? Vorsicht vor Phishing und Datendiebstahl!

[mk_ad]

Quelle: futurezone.at

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)