Anwender können Beiträge direkt auf Social-Media-Plattform bearbeiten und teilen

Der Mikroblogging-Dienst Twitter ermöglicht iOS-Usern ab jetzt, Tweets in den Storys der Social-Media-Plattform Snapchat als Sticker zu posten. Zuvor mussten Anwender einen Screenshot von ihren Beiträgen machen, um sie auf Snapchat posten zu können. Jetzt soll es möglich sein, sie direkt über die App zu veröffentlichen und dabei auch deren Bildbearbeitungs-Features zu verwenden.

Feature auch auf Instagram geplant

„Tweets direkt auf Snapchat Storys zu teilen, ist jetzt leichter als je zuvor“,

heißt es von Twitter. Auf der Mikroblogging-Plattform können Anwender mit der „Teilen“-Funktion das Snapchat-Symbol auswählen. Damit ist es möglich, einen Sticker zu erstellen, dessen Inhalt der entsprechende Tweet ist.

[mk_ad]

Neben iOS-Nutzern sollen bald auch Android-User die Möglichkeit erhalten, ihre Beiträge auf Snapchat zu veröffentlichen. Twitter arbeitet außerdem zurzeit an einem ähnlichen Feature für die Facebook-Tochter Instagram. Auch hier sollen Anwender künftig ihre Tweets nahtlos in ihre Storys einbetten können.

Inhalte auf möglichst vielen Plattformen

Mit den neuen Features soll es einfacher sein, Inhalte auf möglichst viele Plattformen auf einmal zu bringen. Vor allem Facebook arbeitet momentan intensiv an solchen Möglichkeiten für die eigenen Anwendungen. So können Instagram-Nutzer seit September ihre Storys gleichzeitig auf Facebook posten (pressetext berichtete).

Das könnte auch interessieren: Twitter: Regeln gegen Verbreiter von Fake News

Quelle: pressetext
Artikelbild: Twitter und Snapchat
Lesen Sie auch >   Perfekte Fotos für Social Media: Der Druck zur Bildbearbeitung bei jungen Leuten

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)