Bedrohungen wie z.B. Phishing-E-Mails sind wir heutzutage ständig ausgesetzt. Eine besonders hinterhältige Masche, die derzeit für Aufsehen sorgt, ist der Versand gefälschter E-Mails im Namen von Meta. Ziel der Betrüger ist es, ahnungslose Nutzer dazu zu bringen, ihre Zugangsdaten auf einer gefälschten Meta- oder Facebook-Seite einzugeben. Dadurch erhalten die Kriminellen die Kontrolle über die Profile und Seiten der Nutzer.

Die Taktik der Betrüger

Diese E-Mails sind oft raffiniert gestaltet, um glaubwürdig zu wirken. Typischerweise warnen sie vor einer angeblichen vorübergehenden Deaktivierung Ihres Kontos aufgrund von Verstößen gegen die Werberichtlinien. Sie üben Druck aus, indem sie eine kurze Frist setzen, innerhalb derer Sie reagieren sollen, um Ihr Konto zu „verifizieren“ und einen angeblichen Berufungsprozess zu starten.

Es handelt sich um solche und ähnliche E-Mails:

Screenshot einer Mail
Screenshot einer Mail
Screenshot einer Mail
Screenshot einer Mail
Screenshot einer Mail
Screenshot einer Mail

Richtiger Umgang mit verdächtigen E-Mails

Sollten Sie eine solche E-Mail erhalten, klicken Sie nicht auf darin enthaltene Links. Überprüfen Sie stattdessen den Status Ihres Kontos direkt auf der offiziellen Meta- oder Facebook-Website. Melden Sie die E-Mail als Phishing-Versuch und informieren Sie die zuständigen Behörden.

Präventive Maßnahmen

Um sich vor solchen Angriffen zu schützen, sollten Sie Ihre Sicherheitseinstellungen regelmäßig überprüfen und sichere, einzigartige Passwörter verwenden. Es ist auch ratsam, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, um Ihr Konto zusätzlich zu sichern.

Häufig gestellte Fragen

  • Was tun bei Erhalt einer verdächtigen Meta-E-Mail? Nicht auf Links klicken, E-Mail als Phishing melden, Konto-Status auf der offiziellen Website überprüfen.
  • Wie identifiziere ich eine gefälschte Meta-E-Mail? Achten Sie auf Drohungen zur Kontodeaktivierung, kurze Reaktionsfristen und Aufforderungen zur Eingabe Ihrer Daten.
  • Welche Gefahren birgt das Klicken auf Links in solchen E-Mails? Ihre Zugangsdaten könnten in die Hände von Betrügern gelangen, die dann Ihr Profil und Ihre Seiten übernehmen können.
  • Wie kann ich mein Konto absichern? Verwenden Sie starke Passwörter und aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  • An wen wende ich mich, wenn ich betrogen wurde? Kontaktieren Sie Meta/Facebook und die lokalen Behörden.
Lesen Sie auch >   Kein Zusammenhang zwischen Wahlergebnis und Müllcontainerbrand in Bobigny

Weitere Informationen und Maßnahmen

Bleiben Sie wachsam und informieren Sie sich kontinuierlich über neue Betrugsmethoden. Abonnieren Sie den Mimikama-Newsletter unter Mimikama Newsletter und nehmen Sie an unseren Online-Vorträgen und Workshops teil: Mimikama Online Vorträge.

Lesen Sie auch:

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)