In den letzten Tagen und Wochen, bekommen Internetnutzer immer wieder eine E-Mail, die angeblich von WhatsApp versendet wurde. In dieser heißt es, dass man angeblich noch nicht über die Plattform verbunden sei. Dies ist der Grund, warum man die Nachricht als Textvorschau per Mail zugestellt bekommt. Um die Nachricht im Ganzen lesen zu können, müsse man einem Link folgen und sich einloggen.

Es handelt sich dabei um diese E-Mail, mit folgendem Inhalt:

Screenshot der E-Mail von "WhatsApp" 
+49 171 4832...
Screenshot der E-Mail von „WhatsApp“
+49 171 4832…

Von: WhatsApp 3.2
Gesendet: Mittwoch, 20. Juli 2022 17:46
An: [Empfänger]
Betreff: Nachricht konnte nicht zugestellt werden ( +49 171 4832 … )

Lieber Teilnehmer,
da Sie noch nicht über unsere Plattform verbunden sind, wurde die folgende Nachricht nicht zugestellt:
Absender: Julia Hegemann
Rufnummer: (+49 171 4832 anzeigen)

Textvorschau: Hey,
Wollte mich mal wieder bei Dir melden und fragen wie es mit einem Treffen aussieht. Wir haben uns … (weiterlesen)

Bitte loggen Sie sich hier ein, um auf die Nachricht zu reagieren, oder das Profil anzuzeigen.
Viele Grüße, Ihr WhatsApp Team

Hinweis: Diese E-Mail stammte NICHT von WhatsApp!

Folgt man dem Link, dann landet man auch nicht auf https://www.whatsapp.com sondern bei „WhatsFriends“ mit der URL „https://datingleben.com“

MIMIKAMA
Screenshot der Webseite

Hier kann man, nachdem man einige Fragen beantwortet hat, angeblich andere Personen kennenlernen. Ob das Angebot kostenpflichtig ist, wir nehmen es an, kann man nicht herauslesen. Auch das Impressum über den Betreiber ist sehr rar. Außer dass die Seite aus Bulgarien stammte, war nicht herauszulesen. Es gibt zwar einen Link zu den „AGB“ und zum „Datenschutz“, aber auch diese lassen zu wünschen über, sowie findet man auch keine Kontaktmöglichkeit vor.

Lesen Sie auch >   X versteckt Likes: Elon Musk und seine fragwürdige Strategie

Fakt ist:

Diese Mail hat nichts mit WhatsApp zu tun und wurde auch nicht von WhatsApp zugestellt. Mit dieser Masche versucht man Nutzer auf eine Datingplattform zu locken.

Lesen Sie auch:
Betrug via WhatsApp: kein Ende in Sicht

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)