Wenn Algorithmen lernen und sich ändern

Es war einmal ein YouTube, in dem ein einfacher Klick Sie in die dunklen Abgründe des Internets führte. Ein unschuldiges Video über Katzen konnte Sie zu extremen Theorien oder sogar schädlicher Desinformation führen. Viele beschuldigten den Empfehlungsalgorithmus. Das Bild von YouTube als „Verführer ins Extremistische“ bekam 2019 einen massiven Dämpfer.

2016: YouTubes umstrittenstes Jahr

Blicken wir zurück ins Jahr 2016: Es war das Jahr der Präsidentschaftswahlen in den USA, und die virtuellen Gänge von YouTube waren das Schlachtfeld für eine beispiellose Welle der Desinformation. Klickten Sie auf „Kritik am Feminismus“? Nun, wie wäre es, wenn Sie als Nächstes bei extremen Männerrechtlern landen? Für viele wurde diese Vorschlagsspirale zur Realität. Persönlichkeiten wie Alex Jones und sein „Infowars“-Channel blühten auf, und der Ruf von YouTube litt enorm.

Aktion statt Reaktion: YouTubes Großreinemachen

Aber hier kommt der Twist: YouTube hat zugehört und sich verändert. Die Plattform überarbeitete ihre Algorithmen und begann 2019 mit einer groß angelegten Säuberung. Videos, die sich an der Grenze des Akzeptablen bewegten, wurden zurückgehalten. Kanäle, die wiederholt gegen die Richtlinien verstoßen hatten, wurden demonetarisiert und in einigen Fällen sogar gesperrt.

Die Wahrheit im Algorithmus

Forscher der Dartmouth University haben kürzlich Licht in die Dunkelheit der Debatte gebracht. Ihre Studie, die 1.181 Personen über Monate hinweg beobachtete, ergab überraschende Ergebnisse. Es scheint, als ob die meisten, die radikale Inhalte konsumieren, bereits vor YouTube radikalisiert waren und nicht durch die Plattform selbst.

Der Mythos des „Kaninchenbau-Effekts“

Ein weiterer interessanter Fund? Nur 1% der Nutzer fiel tatsächlich in den berüchtigten „Kaninchenbau“. Dies ist das Phänomen, bei dem ein Nutzer nach dem Ansehen eines harmlosen Videos plötzlich in eine Kette extremerer Videos gezogen wird. Dies mag zwar nach einer kleinen Zahl klingen, aber angesichts der Größe des Video-Streaming-Dienstes kann das immer noch Hunderttausende oder sogar Millionen von Menschen betreffen.

Lesen Sie auch >   Bezeichnungen für spezifische Generationen und demografische Gruppen

Das Fazit: Ein neues Zeitalter für YouTube

Die Forschung scheint klar zu sein: YouTube hat sich bemüht, die Radikalisierung zu reduzieren, und es sieht so aus, als ob sie Erfolg gehabt haben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es immer Raum für Verbesserungen gibt. Ein Aufruf an alle Internetnutzer: Seien Sie immer wachsam, kritisch und informiert!


Wenn Sie weiterhin über die neuesten Entwicklungen in der digitalen Welt auf dem Laufenden bleiben möchten und ein Fan von Faktenchecks sind, melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an. Und vergessen Sie nicht, sich das umfangreiche Medienbildungsangebot von Mimikama anzusehen, das darauf abzielt, uns alle sicherer und informierter in der digitalen Landschaft zu machen!

Lesen Sie auch: Nein, Facebook stellt nicht seine App ein!

Quelle:

Science

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)