Ketchup. Aus dieser Welt eigentlich nicht mehr wegzudenken. Eine Würzsauce, die nahezu jeder von uns auf irgendeine Weise bereits konsumiert hat.

Oh, du Ketchup. Du rot fließende Tunke, die du mein Essen noch schmackhafter machen sollst. Manch einer mag dich löffelweise essen und sieht in dir nicht nur eine Beilage, sondern einen Hauptbestandteil!

Du bist nicht nur eine Speisewürze, lässt dich auch vielleicht hervorragend auf Schwarzwälder Kirschtorte essen. Als Schmiermittel an Türen und Scharnieren vielleicht etwas ungeeignet, doch auf Pommes Frites eine Krönung. Für den ein oder anderen Youtuber bist du vielleicht nur ein kosmetisches Produkt in einem Prank, doch für viele andere bist du am Schnitzel unverzichtbar.

Doch Vorsicht, oh du Endprodukt aus rotem Tomatenmark, Gewürzen und Essig. Denn du beinhaltest auch viel Zucker! Teilweise sehr viel Zucker, der dich noch schmackhafter machen soll. Für mich bereits zu viel Zucker.

Du kannst günstig sein, du kannst teuer sein. Du kannst übertrieben nach Essig schmecken, du kannst wohltuend den Daumen herab reiten. Und genau das hat der SWR MARKTCHECK nun genauer unter die Lupe genommen. Der SWR fragt:

Ketchup: Ist das Günstige genauso lecker und genießbar?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das könnte ebenso interessieren

Kein Ketchup, sondern PEZ. PEZ-Spender „Befüll-Hack“: Leider ein Fake. In einem Video zeigt ein TikTok-User einen Trick, wie man seinen PEZ-Spender angeblich ganz einfach befüllen kann, ohne ein PEZ-Chaos vor sich zu haben. Weiterlesen …

Lesen Sie auch >   Gefälschtes Video: Influencer Julian Claßen wirbt angeblich für Spiele-App

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)