Wenn Sohn, Tochter, Enkel oder Enkelin mit neuer Telefonnummer über WhatsApp um Geld bittet, ist Vorsicht angebracht!

Eine WhatsApp-Nachricht auf ihr Handy erhielt am Mittwochmorgen eine 70-jährige Frau von einem unbekannten Mann. Dieser gab sich als ihr Sohn aus und begründete die unbekannte Telefonnummer mit einem Austauschtelefon, da sein altes Mobiltelefon kaputt sei.

Die Bitte um Geld

Im Verlauf des Gespräches gab der Mann an, am selben Tag noch mehrere Rechnungen zahlen zu müssen und bat die Seniorin, Geld zu überweisen. Die 70-Jährige besprach sich zunächst mit ihrem Ehemann und veranlasste schließlich zwei Echtzeit-Überweisungen auf die angegebenen Konten. Insgesamt wurde ein Betrag in Höhe von über 4.000 Euro überwiesen. Kurze Zeit später kam die Enkelin des Ehepaares zu Besuch, die den Betrug erkannte und eine weitere anstehende Zahlung von über 800 Euro verhinderte. Ob die Geschädigten über ihre Bank das überwiesene Geld zurückholen konnten, ist unbekannt.

Die Polizei rät:

Lassen Sie sich niemals auffordern, Bargeld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen zu übergeben oder an einem bestimmten Ort zu deponieren. Im Zweifel sollten Sie zuvor immer Rat von Angehörigen oder der örtlich zuständigen Polizeidienststelle einholen. Weitere Hinweise gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de


Quelle: PP/Polizeipräsidium Konstanz
Auch interessant:
Und schon wieder gibt es irreführende Facebook-Seiten. Diese behaupten, du könntest für 1,95 € ein TV-Gerät bekommen. Doch das stimmt nicht!
Lesen Sie auch >   Attentat auf Donald Trump in Pennsylvania: Nährboden für Verschwörungstheorien

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)