Aktuelles

Mann fällt auf Betrugsmasche mit Kryptowährungen rein

Ein junger Mann ist auf Internetbetrüger hereingefallen und hat diesen mehrere tausend Euro Bargeld überwiesen.

Tom Wannenmacher, 20. November 2022

Eine unbekannte Frau kontaktierte den 32-Jährigen zunächst über eine Online-Datingplattform. Im Laufe des Nachrichtenaustauschs warb die Unbekannte für eine Kryptoseite und überzeugte den Mann schließlich, sich dort zu registrieren.

Mann investiert vierstelligen Betrag

In der Folge investierte er über einen längeren Zeitraum Geld in Höhe eines niedrigen vierstelligen Betrags. Nachdem der 32-Jährige mit dieser Investition angeblich 45.000 Euro Umsatz gemacht habe, forderte er die Auszahlung des Betrags. Daraufhin machten ihm die Betrüger weiß, dass vorher diverse Steuern zu bezahlen sein, da sich der Firmensitz in China befinde. In gutem Glauben an das „große Geld“ tätigte der junge Mann weitere Zahlungen in Höhe von mehreren tausend Euro auf das Konto der Betrüger.

Die Polizei rät zur Vorsicht

Seien Sie wachsam, wenn Sie von Unbekannten über soziale Medien oder andere online Plattformen angeschrieben werden.

Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich kennengelernt hat, kein Geld überweisen, oder sich zu Geldgeschäften überreden lassen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also immer misstrauisch bei unglaublichen Angeboten.

Quelle: Polizeipräsidium Konstanz

Lesen Sie auch: Betrüger fischen im Internet nach Opfern (Kryptowährung)


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama