In den letzten Tagen sind der Polizei wieder vermehrt Fälle gemeldet worden, in denen Betrüger versuchen, mit einer vorgetäuschten Corona-Erkrankung Geld von Angehörigen zu ergaunern.

Corona-Masche: Variante der Schockanrufe

Dabei gaben die Anrufer sich als Sohn oder Enkel aus. Sie gaben jeweils an, sich im Krankenhaus zu befinden und an einer besonders gefährlichen Corona-Variante zu leiden. Weil zur Behandlung Spezialmedikamente erforderlich seien, baten sie um eine dringende finanzielle Unterstützung.

Dass die angeblich schwer erkrankten Angehörigen dabei auch nach Gold, Uhren oder Schmuck fragten, ist schon ein sicheres Zeichen, dass hier Betrüger am Werk sind.

Was tun?

Lassen Sie sich in solchen Fällen nicht überrumpeln und unter Druck setzen. Genau wie bei Schockanrufen, bei denen ein schlimmer Unfall vorgetäuscht wird, wollen die Betrüger eine Situation schaffen, in der man aus Sorge um die Angehörigen keinen klaren Gedanken mehr fassen kann. Legen Sie in solchen Fällen einfach auf und informieren die Polizei. Und informieren Sie Ihre Angehörigen, vor allem die älteren, über diese miese Masche

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Unbedingt lesen! Die Flut der professionellen Propaganda mit nachgebauten Nachrichtenseiten

Lesen Sie auch >   EU-Kommission ermittelt gegen Musks X: Hohe Strafe möglich

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)