Aktuelles

Das sind die wichtigsten Einstellungen für ein sicheres Smartphone

Das Smartphone ist mittlerweile ein treuer Begleiter. Kontaktinformationen, Termine, Fotos, Bankdaten und Nachrichten befinden sich auf unseren Geräten. Kein Wunder, dass uns ein ungutes Gefühl überkommt, wenn das Smartphone nicht auffindbar und möglicherweise verloren gegangen ist.

Tom Wannenmacher,

Am Smartphone sind viele persönliche Daten gespeichert und diese gilt es zu schützen. Wir geben Ihnen Tipps zu den wichtigsten Sicherheitseinstellungen.

Gerät vor fremden Zugriff schützen

  • Pin-Code: Sichern Sie Ihr Gerät bzw. die Sim-Karte mit einem Pin-Code. Vermeiden Sie dabei einfache Zahlenfolgen oder persönliche Daten wie das Geburtsdatum.
  • Bildschirmsperre: Sie haben mittlerweile unterschiedliche Möglichkeiten Ihr Smartphone vor Eindringlingen zu schützen, z. B. mittels Passwort-EingabeMusterentsperrungFingerabdruck oder Gesichtserkennung.

Betriebssystem & Apps regelmäßig updaten

  • Betriebssystem aktuell halten: Machen Sie regelmäßig Systemupdates. Nur so können Sicherheitslücken geschlossen, Funktionen repariert und verbessert werden.
  • Automatische App-Updates: Halten Sie Apps immer auf dem neuesten Stand. Stellen Sie ein, dass sich Apps automatisch aktualisieren dürfen. Bei Android-Geräten finden Sie diese Einstellung direkt im Playstore. Bei IOS Geräten in den Einstellungen. Tipp: Lassen Sie automatische Updates nur in einer WLAN-Verbindung zu.

Bluetooth, WLAN und AirDrop (IOS) nur bei Verwendung aktivieren

Ihr Gerät verbindet sich mit einmal gekoppelten Geräten oder WLAN-Verbindungen automatisch – praktisch, zugleich aber auch ein Sicherheitsrisiko. Der Datenaustausch über Bluetooth, WLAN oder AirDrop kann relativ einfach ausspioniert werden. Schalten Sie WLAN, Bluetooth und AirDrop daher nur ein, wenn Sie es benötigen. Diese einfache Sicherheitsmaßnahme schützt nicht nur vor unbefugten Zugriff, sondern spart auch Akku.

Offenes WLAN sicher nutzen

  • Nutzen Sie nur WLAN-Verbindungen mit einem Passwortschutz. Nicht passwortgeschützte Verbindungen stellen das größte Sicherheitsrisiko dar.
  • Egal, ob mit oder ohne Passwort: Tippen Sie in einem öffentlichen WLAN niemals Passwörter, Kreditkarten- oder Bankdaten ein.
  • Checken Sie, welche WLANs sich automatisch verbinden. Passen Sie das ggf. an und löschen Sie unbekannte Netzwerke!

Vor Kostenfallen schützen

  • In-App-Käufe deaktivieren: Bei vielen Apps können Sie während der Nutzung virtuelle Gegenstände kaufen, Upgrades, Abos oder zusätzliche Funktionen erwerben. Verhindern Sie, dass diese Käufe versehentlich oder ungewollt passieren und deaktivieren Sie In-App-Käufe.
  • Mobile Daten: Kontrollieren Sie regelmäßig den Stand Ihres Datenvolumens. Stellen Sie ein, dass Sie benachrichtigt werden, wenn sich Ihre Daten dem Ende zuneigen. Um ungewollte Kosten zu vermeiden, deaktivieren Sie im Ausland (vor allem außerhalb der EU) das Daten-Roaming.
  • Mehrwertdienste sperren: Dienste von Drittanbietern können Sie im Kundenportal Ihres Netzanbieters bzw. in der App deaktivieren. Sie können Mehrwertdienste auch über die Service-Hotline oder im Shop des Mobilfunkanbieters sperren lassen.

Standortzugriff von Apps

Checken Sie in Ihren Einstellungen, welche Apps auf Ihren Standort zugreifen dürfen. Vergeben Sie Berechtigungen sparsam!

Zwei-Faktor-Authentifizierung

  • Android: Das Betriebssystem Ihres Android-Gerätes ist mit Ihrem Google-Konto verknüpft. Schützen Sie dieses mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  • IOS: Schützen Sie Ihre Apple-ID mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung (Einstellung > Ihr Name > Passwort & Sicherheit > Zwei-Faktor-Authentifizierung).

Tipp:

Schützen Sie alle Benutzerkonten mit einem sicheren Passwort und wenn möglich mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung!

Eingehende Nachrichten vor fremden Blicken schützen

Ihr Smartphone zeigt trotz gesperrtem Bildschirm einen Teil der eingehenden Nachrichten als Vorschau an. Damit niemand einen Einblick in Ihre Kommunikation erhält, ist es ratsam, die Benachrichtigungseinstellung anzupassen.

  • Android: Sie finden diese Funktion in Ihren Einstellungen unter „Benachrichtigungen“ oder „Apps & Benachrichtigungen“. Die weiteren Bezeichnungen variieren je nach Hersteller. Entweder ist die Einstellung in den einzelnen Apps vorzunehmen oder die Nachrichtenvorschau kann mit der Aktivierung eines Reglers angepasst werden.
  • IOS: Einstellungen > Mitteilungen > Vorschauen anzeigen > Nie

Sicherheitseinstellungen mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen vornehmen

Eine umfassende Erklärung wichtiger Sicherheitseinstellungen samt Anleitungen gibt der Verein „Internet Service Providers Austria“ (ISPA). Die Einstellungsmöglichkeiten werden für unterschiedliche Betriebssysteme und Geräte aufgezeigt.

Quelle: Watchlist-Internet


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama