Es gibt keine Jobs als Statisten für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge!

Autor: Ralf Nowotny

Es werden keine Statisten gesucht
Es werden keine Statisten gesucht

Dein Beitrag hilft Mimikama beim Faktencheck: Unterstütze uns via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe zählt, um Fakten zu klären und Verlässlichkeit zu sichern. Unterstütze jetzt und mach den Unterschied! ❤️ Danke

Bereits seit März 2017 taucht ein angeblicher Zeitungsausschnitt immer wieder auf: Angeblich sucht das BAMF Statisten für Demos gegen Rechts.

Wir haben ja immer die leise Hoffnung, dass wir nur einmal über bestimmte Fakes aufklären müssen. In einer idealen Welt wäre danach Ruhe. Doch leider werden bestimmte Fakes immer wieder neu ausgegraben und verbreitet, und das Dumme daran ist: Sie werden auch immer wieder neu geglaubt, da zählt die eigene Meinung immer höher als blanke Fakten.
Dieser Zeitungsausschnitt, in dem steht, dass das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Statisten sucht, ist so ein Fall.

Statisten werden nicht wirklich gesucht
Screenshot: mimikama.org, eine Anfrage in unserer Community

In der angeblichen Anzeige steht:

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Wir stellen ein:
Statisten m/w

Für Bild- und Videoaufnahmen suchen wir korpulente Personen (m/w) für Demonstrationen gegen rechts und Proteste gegen Abschiebungen.

Vergütung: Mindestlohn plus Zulagen, Reisekosten und Verpflegung.

[mk_ad]

Ja, wir wissen mehr!

Es handelt sich hier um einen sehr alten „Zeitungsausschnitt“ – der gefälscht ist. Wir haben bereits vor zwei Jahren über das Inserat berichtet.

Damals war der Text noch auf der Twitterseite von Daily Fake News zu finden – nach eigenen Angaben „Satirical Daily News“. Das Konto ist mittlerweile gesperrt.

Das Bild des Inserats wurde am 03.03.2017 auf Twitter veröffentlicht, der Tweet lautete

Ein verlockendes Angebot. Fette Leute = fette Lichterketten #Lichterkette #Refugees#Luegenpresse pic.twitter.com/kjV2MXVdjn
— Daily Fake News (@DFakeNews) 3. März 2017

Wir haben auch beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

„Das Bundesamt distanziert sich von einer in den sozialen Medien kursierenden Stellenanzeige, in der Statisten für einen Videodreh gesucht werden. Diese Anzeige ist eine Fälschung. Stellenangebote des BAMF finden Sie auf unserer Website unter folgendem Link.“

„Vielleicht war die Anzeige ja mal echt???“

Nein. Was nämlich „Daily Fake News“ bei der Erstellung des Fakes nicht bedachte:

Das BAMF ist eine Bundesbehörde der Bundesrepublik Deutschland. Die Bundesbehörden sind tarifgebunden an den Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD), der mit der tarifschließenden Gewerkschaft Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), vertreten durch den Bundesvorstand der ver.di mit Sitz in Berlin, abgeschlossen wurde. Für diesen Tarifbereich gibt es diverse Tarifverträge, darunter auch die Entgeltordnung (TVöD-EGO), über die Angestellte des BAMF in einer von 15 Entgeltgruppen (E1 bis E15) nach ihren Tätigkeiten eingruppiert werden.

Oder kurz: das BAMF dürfte gar nicht den Mindestlohn als Bezahlung anbieten, da die Bezahlung tarifgebunden wäre!

[mk_ad]

Fazit

Der Ersteller der Fake-Stellenanzeige hat offensichtlich in Unkenntnis des komplexen Entgeltgefüges und Entgeltsystems des öffentlichen Dienstes der Bundesrepublik Deutschland als Bezahlung fälschlicherweise „Mindestlohn“ angegeben.

Der mittlerweile von Twitter gesperrte Account „Daily Fake News“ verbreitete also – Überraschung – einen Fake, diese Anzeige hat es nie gegeben!

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Sind Sie besorgt über Falschinformationen im Internet? Mimikama setzt sich für ein faktenbasiertes und sicheres Internet ein. Ihre Unterstützung ermöglicht es uns, weiterhin Qualität und Echtheit im Netz zu gewährleisten. Bitte unterstützen Sie und helfen Sie uns, ein vertrauenswürdiges digitales Umfeld zu schaffen. Ihre Unterstützung zählt! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama