Aktuelles

Schwachsinn! Flugzeuge versprühen kein Gift über Brasilien!

Claudia Spiess, 25. März 2021
Schwachsinn! Flugzeuge versprühen kein Gift über Brasilien!
Artikelbild: Screenshot Facebook / Video

Eine neue Corona-Mutation von oben als Giftdusche? Für Brasilien soll das eine neue hohe „Infektionswelle“ bedeuten, behaupten „Wissende“.

„Flugzeuge versprühen Gift über einem brasilianischen Strand!“ – Einleitende Worte zu einem Video, das aktuell vermehrt auf Social Media-Plattformen geteilt wird.

Was zuvor Chemtrails waren, sind nun also Giftduschen, die Corona-Viren enthalten? Ja, man muss wohl mit der Zeit gehen. (Achtung, Sarkasmus!)

Sprühende Flugzeuge

In dem Video sieht man einen Strand voller Menschen, der von zwei Flugzeugen überflogen wird. Die Spuren, die sie hinterlassen, werden als „Giftduschen“ bezeichnet, die eine neue Infektionswelle für Brasilien bringen sollen. Man könnte dahinter auch eine Flugshow vermuten, aber das wäre fast zu einfach.

Screenshot Facebook Posting mit Video
Screenshot Facebook Posting mit Video

Die Menschen am Strand nehmen es allerdings recht gelassen. Niemand ergreift die Flucht oder ähnliches, niemand rennt um sein Leben. Mut kann man nicht kaufen. Aber gut, nun zu den Fakten.

Informationen zum Überflug

Sucht man nach diesem Video, findet man einige Ergebnisse. Die älteste Veröffentlichung stammt vom 21. April 2019, wodurch ein Zusammenhang mit Corona mal ausgeschlossen werden kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Titel des Videos „Playa miramar de tampico Tamaulipas“ verrät, wo es tatsächlich aufgenommen wurde. Der Bundesstaat Tamaulipas befindet sich in Mexiko. Also ist auch die Ortsangabe Brasilien falsch.

Bereits im September 2020 befasste AFP sich mit diesem Video. Petulia Cano, Direktorin für soziale Kommunikation von Ciudad Madero, Tamaulipas, wurde dazu von AFP kontaktiert.
Sie bestätigte, dass dieses Video aus dem Jahr 2019 stammt und in Playa Miramar aufgezeichnet wurde. Dabei versicherte sie aber, dass die Flugzeuge „nichts abwarfen“, sondern vielmehr Flugzeuge des Marinesekretariats waren, die während der Osterfeiertage „Überwachungstouren zum Schutz der Unversehrtheit der Passanten“ durchführten.

Auf der Webseite der lokalen Regierung wurde ebenfalls von dieser Operation berichtet. Hier wird der Bürgermeister Adrián Oseguera zitiert:

„Wir verpflichten uns, die Bevölkerung zu schützen. heute starten wir die Sicherheits- und Touristenhilfeoperation 2019, mit der wir Kapazitäten und Strategien für den Service aller Urlauber vereinen, damit sie ein unvergessliches Erlebnis in Ciudad Madero erleben.“

Fazit

Das Video zeigt zwei Flugzeuge, die während einer Überwachungstour im April 2019 über einen Strand im Nordosten Mexikos flogen. – Monate, bevor der erste Corona-Fall identifiziert wurde. Es besteht keine Verbindung zur Pandemie.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: Dr. Coleman: „COVID-19 Impfstoffe sind Massenvernichtungswaffen“ (Faktencheck)

Quelle: AFP, Ciudad Madero


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung! Begleite uns – 30 Tage kostenlos!

Mehr von Mimikama