Aktuelles

Starben in Gibraltar 53 Menschen an der COVID-19 Impfung? (Faktencheck)

Ralf Nowotny, 4. Februar 2021
Starben in Gibraltar 53 Menschen an der COVID-19 Impfung? (Faktencheck)
Artikelbild: Orpheus FX / Shutterstock

Angeblich ein „Massaker“, wie schlagzeilenwirksam geschrieben wird: 53 Menschen sollen in Gibraltar an der COVID-19 Impfung gestorben sein.

Mit der COVID-19 Impfung bekäme man eine Art neues Betriebssystem, ein „Windows 666“ aufgespielt, behauptet zumindest die Seite „Health Impact News“. Ein Ableger jener Seite namens „Medical Kidnap“, die verschwörungstechnisch in etwa dieselbe Richtung wie die Hauptseite geht, behauptet nun, in Gibraltar gäbe es mittlerweile 53 Tote durch die Impfung – eine Meldung, die natürlich Wasser auf den Mühlen von Impfgegnern ist.

Anfrage zu einem Artikel über die Toten in Gibraltar
Anfrage zu einem Artikel über die Toten in Gibraltar

Innerhalb von 10 Tagen nach Beginn der Impfungen sollen bereits 53 Menschen gestorben sein, die zuvor die Impfung erhalten haben; Angehörige und Zeuge sollen von einem „Massaker“ sprechen.

Ein Blick auf die Zahlen

Gibraltar hat nur 32.000 Einwohner. Ein Blick auf die Statistik zeigt, dass es dort bis zum 10. November noch gar keinen Coronavirus-Toten gab, ab Ende Dezember stiegen die Zahlen erst langsam, dann immer stärker an.

Anstieg der Zahlen in Gibraltar
Anstieg der Zahlen in Gibraltar, Quelle: Worldometers

Am 10. Januar, als die COVID-19 Impfung in Gibraltar begann (siehe HIER), waren es insgesamt 16 Tote.
10 Tage später waren es insgesamt 53 Tote, also inklusive der Patienten, die bereits vor der Impfung starben.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Insofern kann die Behauptung, dass „10 Tage nach Impfbeginn bereits 53 Menschen an der Impfung starben“, schon einmal nicht stimmen!

Nach Beginn der Impfung (10. Januar) starben also 53 minus 16 = 37 Menschen.
Dies ist immer noch eine sehr hohe Zahl, doch bekamen diese 37 Patienten denn vorher die Impfung?

Am 27. Januar gab die Regierung von Gibraltar (siehe HIER) aufgrund der Gerüchte bekannt, dass bis zu jenem Tag 6 Leute starben, die vorher eine COVID-19 Impfung erhielten; insgesamt waren zu dem Zeitpunkt 11.073 Einwohner geimpft worden.

Jene 6 Personen waren zwischen 70 und 100 Jahre alt, 5 von ihnen wohnten im Government of Gibraltar Elderly Residential Services. Die 6 Personen scheinen sich kurz vor der Impfung mit COVID-19 infiziert zu haben. Der Test kurz vor der Impfung war noch negativ, der Test einige Tage später jedoch positiv.

Die Gesundheitsbehörde von Gibraltar bestätigte zudem, dass kein kausaler Zusammenhang der Tode mit der COVID-19 Impfung festgestellt werden konnte.

Zusammenfassung

Zum genannten Zeitpunkt (20. Januar = 10 Tage nach Beginn der Impfung) gab es insgesamt 53 Corona-Tote in Gibraltar. Nach Impfbeginn starben bis zum 20. Januar 37 Menschen, 6 davon bekamen vorher die Impfung. Bei diesen 6 Personen konnte kein kausaler Zusammenhang ihres Todes mit der Impfung festgestellt werden.

[mk_ad]

Weitere Quelle: FullFact
Auch interessant:


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama