Glatter Kommunikationsfehler!

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Andre Wolf

“Wir wollen keine Ossis werden!” So steht es auf dem Schildchen, dahinter sind drei Personen zu sehen.

Was man an dieser Stelle sagen muss: das Bild ist kein Fake. Was auf dem Schild steht, spiegelt wirklich die Meinung der Personen wieder, ja sogar die Meinung von weit mehr Menschen, als auf diesem Bild zu sehen ist.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Zu diesem Bild, was offensichtlich in Köln aufgenommen wurde, gibt es nun folgenden Statustext:

Mieses Pack!!!!
Mal abgesehen davon das man Ossi nicht “werden” kann, sondern das es ein Privileg ist im schönen Osten dieser Republik geboren zu sein sollte diesem Gelumpe mal jemand die Scheisse aus dem Hirn […]

Stop!

An dieser Stelle muss wir deutlich sagen: hier gibt es ein Kommunikationsproblem! Denn das, was auf dem Bild ausgedrückt werden soll, hat nichts damit zu tun, dass jemand nicht in den östlichen Bundesländern der Republik leben will. Hier ist der Begriff “Ossi” für die Bewohner eines geplanten Kölner Stadtteils genutzt worden, nicht für die Bewohner in den östlichen Bundesländern.


SPONSORED AD

Es geht um Köln

Genauer gesagt geht es um einen kommunalpolitischen Vorschlag, die Kölner Stadtteile und Stadtbezirke zu straffen und neu aufzuteilen. Was hier als Kampagne “Ich will kein Ossi werden” genutzt wurde, ist nichts anderes als eine Aktion gegen diese Neustrukturierung. Die Bewohner in den Stadtteilen Mülheim, Kalk und Porz sollten das neue Köln-Ost bilden und dabei kam die Benennung “Ossi” zustande. Weitere Anmerkung: diese Vorschläge, sowie auch die Bilder stammen aus dem Jahre 2012!

image
(Screenshot und Quelle: Express)

Ob die Benennung “Ossi” wirklich sinnvoll war, darüber lässt sich streiten, da die „charmanten Begriffe“ Wessi und Ossi oftmals in anderem Kontext verwendet werden (immer noch). Der Porzer Bürgermeister Willi Stadoll nutze diesen Ausdruck, welcher wohl weniger missverständlich ist:

Deshalb: Köln-Ost – niemals!

Und das erste Bild?

Dabei handelt es sich definitiv nicht um “mieses Pack”, sondern um besorgte Bürger, die ebenso gegen die geplante Neustrukturierung der Verwaltung waren. Das Bild, welches in einen falschen Zusammenhang gebracht wuurde, stammte im übrigen auch aus dem Express und trägt einen recht eindeutigen Untertitel:

image
(Screenshot und Quelle: Express)

Wer hier also dieses Bild in einen asylpolitischen Hintergrund packt und diese Menschen beschimpft, handelt falsch und verteilt Falschmeldungen.

Weitere Informationen zu dem Quellbild, sowie der Debatte um die Neustrukturierung der Kölner Verwaltungsbezirke gibt es in dem Artikel aus der Express von 2012:
http://www.express.de/koeln/wirbel-um-cdu-vorschlag–koeln-ost—niemals–,2856,16398206.html

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.