In Köln macht ein Foto eines Mannes die Runde, der angeblich Kinder anspricht. Laut Polizei hat der Mann jedoch nichts getan. Die Kölner Polizei warnt aktuell vor dem Verbreiten eines bestimmten Fotos in Whatsapp-Chatgruppen, welches aber auch auf Facebook auftaucht. Es geht konkret um das Bild eines Mannes, der gerüchteweise in den Stadtteilen Esch, Lindweiler und Bilderstöckchen Kinder ansprechen soll.

Es handelt sich dabei um dieses Foto. Dieses wurde von uns sehr stark verpixelt und der Mann wurde dadurch unkenntlich gemacht.

MIMIKAMA

Die Polizei Köln sagt:

Aktuell wird in diversen Whatsapp-Gruppen das Bild eines Mannes geteilt, der in den Stadtteilen Esch, Lindweiler und Bilderstöckchen Kinder ansprechen soll.

Die Verbreitung des Fotos durch Teilen des Beitrages ist rechtlich unzulässig und kann strafrechtliche Konsequenzen haben.

Die Polizei hat den Mann bereits am 18. August ermittelt und Gespräche mit ihm und in der Folge auch mit besorgten Eltern, Lehrern, Schulleitungen sowie der Jugendeinrichtung „Lucky´s Haus“ geführt. Der Polizei liegen keine Erkenntnisse vor, die eine durch die Veröffentlichung suggerierte Gefährdung von Kindern rechtfertigen.

Quelle: Polizei Köln

Lesen Sie auch:
Soziale Netzwerke: Fahndungen und Vermisstenanzeigen

Lesen Sie auch >   Musk-Skandal: SpaceX wegen Missbrauchsvorwürfen in der Kritik

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)