Das Medikament Ivermectin hat immer wieder für kontroverse Diskussionen während der anhaltenden Covid-19-Pandemie gesorgt. Die Meinungen reichen von angeblicher Wunderwaffe gegen das Virus bis zu tödlichen Folgen bei Missbrauch.

Nun kursieren Gerüchte über eine vermeintliche Kehrtwende der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA) in Bezug auf die Verwendung des Arzneimittels als Corona-Medikament in sozialen Medien. Doch was steckt wirklich dahinter? In diesem Artikel gehen wir den Behauptungen auf den Grund und enthüllen die Wahrheit hinter den Spekulationen.

Parasitenmittel mit uneindeutiger Rolle gegen Covid-19

Das Medikament Ivermectin wird üblicherweise zur Bekämpfung von Parasiten eingesetzt. Während es von einigen als mögliches Covid-19-Medikament diskutiert wird, ist seine Rolle in der Virusbehandlung umstritten. Aktuelle Behauptungen feuern diese Diskussion wieder an, denn angeblich habe die FDA Ivermectin als Medikament gegen Covid-19 nun doch anerkannt. Die Fakten zeigen jedoch ein anderes Bild.

FDA: Keine Anerkennung von Ivermectin als Covid-19-Behandlung

Die kursierenden Behauptungen über die angebliche Zulassung von Ivermectin als Covid-19-Medikament durch die FDA sind jedoch falsch. Die FDA hat klargestellt, dass die Zulassung als Covid-19-Medikament nicht erfolgte. Die Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels gegen das Coronavirus konnte in klinischen Studien nicht ausreichend nachgewiesen werden.

Worauf stützen sich die Falschinformationen?

Die Falschinformationen basieren auf einer Aussage, die während einer Gerichtsverhandlung im August 2023 getätigt wurde. In diesem rechtlichen Verfahren behaupteten drei Ärzte, dass die FDA ihre medizinische Versorgung eingeschränkt habe. Die Behörde habe wiederholt empfohlen, Ivermectin nicht gegen Covid-19 einzusetzen. Die Reaktion der FDA-Anwältin Ashley Cheung Honold, dass die regulierende Behörde „ausdrücklich anerkennt, dass Ärzte die Befugnis haben, Ivermectin zur Behandlung von Covid zu verschreiben“ während der Anhörung führte nun zu Verwirrungen, die sich in den kursierenden Behauptungen wiederfinden.

Lesen Sie auch >   Betrügerische SMS: Unternehmensservice Portal ID läuft angeblich ab

FDA-Klarstellung: Keine Empfehlung

Die FDA hat daraufhin klargestellt und betont, dass Ivermectin weder zur Vorbeugung noch zur Behandlung von Covid-19 zugelassen ist. Das Medikament ist in den USA zugelassen, jedoch nicht für die Covid-19-Behandlung. Es ist für andere Krankheiten, wie intestinale Strongyloidiasis und Onchozerkose, zugelassen. Die Behörde hat nicht erklärt, dass das Medikament für die Behandlung von Covid-19 sicher oder wirksam ist.

Dazu reagierte die Behörde und postete auch entsprechende Informationen auf X (vormals Twitter):

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Expertenmeinungen

Die National Institutes of Health in den USA warnen vor dem Einsatz des Medikaments, da hohe Dosen erforderlich wären, die bis zu 100 Mal höher liegen als die zugelassenen Dosen. Eine Überdosierung kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen.

Der Hersteller Merck schreibt auf seiner Webseite über Ivermectin zur Behandlung von Covid-19:
„Es ist wichtig zu beachten, dass unsere Analyse bisher Folgendes ergeben hat:

  • Keine wissenschaftliche Grundlage für eine mögliche therapeutische Wirkung gegen Covid-19 aus präklinischen Studien; 
  • Keine aussagekräftigen Beweise für die klinische Aktivität oder klinische Wirksamkeit bei Patienten mit Covid-19-Erkrankung und; 
  • Ein besorgniserregender Mangel an Sicherheitsdaten in den meisten Studien.“

Faktencheck im Überblick

BehauptungFaktencheck
Die FDA hat Ivermectin als Corona-Medikament anerkannt.Falsch. Außerdem betont die FDA, dass das Medikament nicht zur Covid-19-Behandlung zugelassen ist.
Die FDA hat ihre Meinung zu Ivermectin geändert.Die FDA hat ihre Meinung nicht geändert und klargestellt, dass sie das Arzneimittel nicht zur Behandlung des Virus empfiehlt.
Die FDA hat erklärt, Ärzte dürfen Ivermectin gegen Covid-19 verschreiben.Die Aussage der FDA-Anwältin führte zu dieser Falschannahme. Die FDA betont und stellt nochmals klar, dass Ivermectin nicht zur Covid-19-Behandlung zugelassen ist.
Studien haben gezeigt, dass Ivermectin gegen Covid-19 wirksam ist.Studien und Expertenmeinungen haben bisher keine überzeugenden Beweise für die Wirksamkeit des Medikaments bei Covid-19 erbracht.
Ivermectin ist sicher und wirksam bei der Behandlung von Covid-19. Die FDA hat keine Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels zur Covid-19-Behandlung bestätigt.

Fazit

Die Behauptung, die aktuell kursiert, ist irreführend und unwahr. Die FDA hat keine Empfehlung für die Verwendung von Ivermectin gegen Covid-19 ausgesprochen und betont weiterhin, dass das Medikament nicht zur Behandlung des Virus zugelassen ist. Wissenschaftliche Studien und Expertenmeinungen haben bisher keine überzeugenden Beweise für die Wirksamkeit von Ivermectin bei Covid-19 erbracht.
Es bleibt unverändert wichtig, medizinische Entscheidungen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zu basieren.

Lesen Sie auch >   TV-Ärzte im Visier von Deepfake-Betrügern

Möchten Sie über solche Entwicklungen und Faktenchecks auf dem Laufenden bleiben? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und vertiefen Sie Ihr Wissen über Medienkompetenz und Online-Aufklärung mit dem Mimikama-Medienbildungsangebot.

Quelle:

AFP, Snopes, L´Essentiel

Das könnte auch interessieren:
ChatGPT: Fake News zu Krebstherapien
Vermisste Kinder, entlaufene Hunde, Gewinnspiele ohne Gewinner: Das dunkle Netz der Facebook-Fakes
Wahrheitsvergiftung: Wie Falschnachrichten das Medienvertrauen zerstören

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)