Moria: Selfie inmitten des Brands? Fake!

Autor: Andre Wolf

Lieber Leser, liebe Leserin, Mimikama ist dein Kompass in der Informationsflut. Aber um den Kurs zu halten, brauchen wir dich. Jeder Beitrag, ob groß oder klein, bringt uns näher an eine Welt der verlässlichen Informationen. Stell dir vor, du könntest einen Unterschied machen, und das kannst du! Unterstütze uns jetzt via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon. Deine Hilfe lässt uns weiterhin Fakten liefern, auf die du zählen kannst. Mach mit uns den ersten Schritt in eine vertrauenswürdigere Informationszukunft. ❤️ Dank dir kann es sein.

Foto stammt nicht aus Moria.
Foto stammt nicht aus Moria.

Die Feuer in Moria sind ein großes Thema in den letzten Tagen gewesen. Nun ist ein Foto aufgetaucht, welches die Gemüter erhitzt: Ein Mann macht ein Selfie.

Das für 2800 Personen konzipierte Lager Moria auf der Insel Lesbos erlebte schwere Brände. Die Situation zeigt sich als katastrophal: Es fehlt an Wasser, Nahrung, aber auch Kleidung und Hygieneeinrichtungen (vergleiche).

Und inmitten dieser katastrophalen Situation taucht nun ein Foto auf. Dieses Foto zeigt einen Mann, der der augenscheinlich sehr zufrieden ein Smartphone hält und ein Selfie inmitten des Brands macht.

[mk_ad]

Er zeigt sich siegessicher und bildet mit den Fingern das Victory-Zeichen. Er lächelt zufrieden dabei. Über diesem Bild liest man immer recht ähnliche Beschreibungen, sie alle ordnen dieses Bild jedoch der aktuellen Situation in Moria zu.

Doch stammt dieses Bild wirklich aus Moria? Kann man dieses Bild als Anlass nehmen, um sich über den Brand, bzw. die in Moria lebenden Menschen abwertend zu äußern? Starten wir einen kurzen, aber deutlichen Faktencheck

Foto stammt nicht aus Moria.
Foto stammt nicht aus Moria.

Faktencheck Selfie aus Moria

Das Schöne an Rund 10 Jahren Mimikama ist ja, dass wir mittlerweile ein riesengroßes Archiv an Material haben. Gerade bei Bildern oder Aussagen, die sehr dramatisch wirken ist häufig das Phänomen zu beobachten, dass die öfter auftauchen und verschiedenen Situationen zugeordnet werden.

Das ist auch bei diesem Foto der Fall. Man kann ganz deutlich dazu sagen, dass dieses Foto nicht aus Moria stammt und auch bereits einige Jahre alt ist, da wir bereits am 22. Oktober 2015 zu diesem Foto einen Faktencheck veröffentlicht haben. Die Situation war damals recht ähnlich, dieses Foto wurde einem Brand in einem Zeltlager in Slowenien zugeordnet. Unser Artikel von damals HIER.

[mk_ad]

In dem slowenischen Aufnahmelager Brezice eskalierte die Lage im Oktober 2015 und es kam zu einem Großbrand. In diesem Kontext tauchte seinerzeit das Foto mit dem Selfie auf.

Also Vorsicht bei diesem Foto, denn wir haben es hier erneut mit einem sogenannten Hybridfake zu tun. Das bedeutet, diese Fälschung besteht aus zwei Komponenten. Die eine Komponente (in diesem Fall das Foto selbst) ist unweigerlich wahr, die andere Komponente (dass es ein Foto aus Moria sei) ist falsch und somit ist das Gesamtgebilde nicht mehr stimmig.

Das könnte ebenfalls interessieren

Nicht Moria, sondern Österreich: Kanzler Kurz ohne Schatten? Spekulationen über Bergtour. Kanzler Kurz auf einer Bergtour, strahlend blauer Himmel und die Berggipfel im Hintergrund. Doch halt, man könnte meinen, da fehlt doch was! Findige Köpfe haben hier eine Unregelmäßigkeit verortet. Ist der Kanzler eine Art Vampir, der keinen eigenen Schatten hat? Mehr dazu HIER.

 


Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstand durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Ihnen liegt es am Herzen, das Internet zu einem Ort der Wahrheit und Sicherheit zu machen? Fühlen Sie sich überwältigt von der Flut an Fehlinformationen? Mimikama steht für Vertrauen und Integrität im digitalen Raum. Gemeinsam können wir für ein transparentes und sicheres Netz sorgen. Schließen Sie sich uns an und unterstützen Sie Mimikama!. Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.

Mehr von Mimikama