Neues Netflix-Feature sperrt „Zaungäste“ aus

Mit einem neuen Feature können Kunden des Streaming-Riesen Netflix den Zugang zum eigenen Konto genauer verwalten und bei Bedarf auch ungewünschte „Zaungäste“ aussperren.

Autor: Marina Dullnig

Zugang zum eigenen Konto lässt sich ab sofort aus der Ferne verwalten und gezielt unterbinden

Mithilfe der Funktion, die ab sofort weltweit in allen App-Versionen für die Webseite sowie für iOS- und Android-Geräte verfügbar ist, kann der Inhaber eines Accounts diesen aus der Ferne managen und ungewollte oder unbekannte Zugriffe unterbinden. Netflix hofft dadurch neue Kunden zu gewinnen, weil diese nicht mehr andere Konten mitnutzen können.

„Managing Access and Devices“

„Die geschäftige Weihnachtssaison steht vor der Tür und viele unsere Mitglieder werden unterwegs sein und Netflix schauen, wo auch immer sie gerade sind, wenn sie zu ihren Familien und Freunden reisen“, erklärt Charles Wartemberg, Product Manager im Bereich Product Innovation beim Streaming-Anbieter, im Unternehmensblog. Dabei könne es schnell einmal passieren, dass man sich im Hotel oder bei Freunden in seinen Account einloggt und dann vergisst, sich auch wieder abzumelden.

Genau deshalb habe man nun mit „Managing Access and Devices“ ein neues Feature eingeführt, das ab sofort in den Kontoeinstellungen zu finden ist. „Es erlaubt euch, schnell und auf einen Blick alle Geräte zu sehen, die über euer Konto Videos gestreamt haben“, erläutert der Experte. Und wenn man dann Geräte entdeckt, die man nicht kennt, nicht mehr braucht oder blockieren möchte, könne man diese mit nur einem Klick aussperren. „Das ist ein Feature, das schon oft nachgefragt wurde und helfen kann, die Sicherheit zu verbessern“, so Wartemberg.

Mehr Neukunden gewinnen

Natürlich bringt die neue Funktion auch Vorteile für Netflix. Das US-Unternehmen bemüht sich nämlich schon seit geraumer Zeit darum, Mittel und Wege zu finden, um Passwort-Trittbrettfahrer zur Kasse zu bitten. Erst vor wenigen Wochen hat die Firmenleitung angekündigt, Anfang nächsten Jahres damit beginnen zu wollen, Gebühren zu erheben, wenn ein Konto von mehreren Haushalten gleichzeitig genutzt wird.

Genau in dieselbe Kerbe schlägt auch das nun präsentierte Feature, mit dem Netflix mehr Neukunden gewinnen will. Denn wer sich als „Zaungast“ einmal an die Nutzung des Streaming-Services gewöhnt hat, aber von dessen Zugang ausgesperrt wurde, wird vermutlich eher gewillt sein, sich dort selbst neu anzumelden, so das dahinterliegende Kalkül. Letztendlich ist diese Strategie auch als Reaktion auf den Rückgang bei den Abo-Zahlen zu werten, bestätigen Branchenkenner.

Quelle:
Pressetext

Das könnte dich auch interessieren:
Netflix-Warnung: Kreditkarten-Phishing per E-Mail
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.