Die Behauptung

Nostradamus wird die „Vorhersehung“ der Flüchtlingswelle durch seinen angeblichen Vers „Und Sie werden kommen über das Meer, wie die Heuschrecken, aber es werden keine Tiere sein“ zugeschrieben.

Unser Fazit

Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, dass Nostradamus einen solchen Vers jemals verfasst hätte. Damit ist auch die Interpretation dieser Zeilen in Bezug auf Flüchtende hinfällig.

Zitate von Nostradamus werden seit Jahrzehnten gerne als Vorhersehungen interpretiert, sodass der französische Astrologe und Physiker oftmals als Prophet bezeichnet wird.

Jenes Zitat über Heuschrecken, das angeblich seiner Feder entsprungen sein soll, wird in sozialen Medien häufig mit Flüchtenden in Zusammenhang gebracht. Und das seit mehreren Jahren. So haben wir bereits 2019 darüber berichtet.

Das angebliche Zitat von Nostradamus

In sozialen Medien wird das Zitat auf verschiedene Arten und Weisen, in verschiedenen Formen immer wieder geteilt. Oftmals auch mit einem kurzen Ausdruck seiner eigenen Meinung dazu wie beispielsweise: „Sie kommen seit 2015 & ziehen über Unser Land her“ (sic!)

Zitat von Nostradamus / Screenshots Facebook-Beiträge
Zitat von Nostradamus / Screenshots Facebook-Beiträge

Hier wird Nostradamus also zugeschrieben, er hätte die Flüchtlingswelle vorhergesehen. Unsere Frage dazu: Wie oft gilt diese „Vorhersehung“? Einmalig? Dann wäre sie ja, wenn wir vom ersten Posting im Screenshot ausgehen, mit 2015 bereits erfüllt gewesen? Oder darf man sie jedes Mal aus dem Hut ziehen, wenn es denn gerade in den eigenen Kram passt? – „Oh, sieh mal, das ist noch gut, das können wir 2022 wieder verwenden.“

Vorausgesetzt, dieses Zitat wäre von Nostradamus überhaupt jemals so formuliert worden.

Hat er das tatsächlich so geschrieben?

Nostradamus war bereits zu Lebzeiten für seine Gedichte – Vierzeiler, sogenannte „Centurien“ – bekannt. Unter diesen finden sich genau vier Stück, in denen er von Heuschrecken schreibt:

FreinsAntibol, Städte nahe bei Nizza,
werden verwüstet, stark durch Meer und Erde.
Die Heuschrecken, Erde und Meer in günstigem Wind,
Gefangene, Tote, mißhandelt, erschossen, ohne Kriegsrecht.

Centurie III, Vers 82

Hobelspan, fruchtbares Oberitalien; ausgedehnt,
wird so viele Fliegen (Bremsen) und Heuschrecken hervorbringen,
(die) Klarheit der Sonne weicht ins Bewölkte ab,
fressen alles, große Seuche kommt durch sie.

Centurie IV, Vers 48

Bei den (auch: wegen der) Schwaben und den umliegenden Orten
wird man wegen der Ursache der Wolken, im Streit liegen,
Marinelager, Grasähren* und Kletten*,
Schuld/Fehler aus Genf (Schweiz) werden völlig offengelegt.
* auch: Heuschrecken und Käfer (Stechmücken).

Centurie V, Vers 85

Auf dem Berg von Bailly und la Bresse (?)
werden die Stolzen/Vertrauten von Grenoble versteckt sein,
jenseits von Lyon, Wien. Dieses in starkem Hagel,
Heuschrecken an Land, nicht ein Drittel wird übrig bleiben.

Centurie IX, Vers 69

Die Worte, wie sie in den Sharepics geschrieben sind, finden sich hier nicht.

Lesen Sie auch >   Bild von Sir Keir Starmer mit rosa Hijab ist nicht echt

Fazit

Was nun von Nostradamus´ Prophezeiungen zu halten ist, sei jedem selbst überlassen.

Den oben angeführten und oft zitierten Vers hat er jedenfalls in keiner Centurie jemals in irgendeiner auch nur ähnlichen Form niedergeschrieben.

Quelle:

Nostradamus-Prophezeiungen

Das könnte dich auch interessieren: Präsident Selenskyj in neuem Musikvideo mit Raketenwerfer?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)