Die Behauptung

Ein kurzer Videoclip, gefilmt mit einem Mobiltelefon, zeigt einen singenden und tanzenden ukrainischen Präsidenten, der einen Raketenwerfer wie eine Gitarre hält. Die Bilder suggerieren den Dreh eines Musikvideos.

Unser Fazit

Im Video sieht man nicht Wolodymyr Selenskyj, sondern einen russischen Comedian, der sich „Max Komikadze“ nennt. Der Clip wurde auf seinem Telegram- und TikTok-Kanal veröffentlicht.

++ Na der krieg muss ja heftig sein ,wenn ma zeit für sowas hat 🤣 ++ 🤔Kann mir das mal einer erklären: ++

Wolodymyr Selenskyj mit einem Raketenwerfer beim Dreh eines Musikvideos und das während eines laufenden Krieges gegen den russischen Nachbarn? Das kann doch nicht wahr sein! Ist es auch nicht. Der knapp 1-minütige Clip zeigt einen russischen Comedian, der sich mit Künstlernamen „Max Komikadze“ nennt. Das kurze Video findet sich auch auf seinem TikTok-Kanal wieder:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.tiktok.com zu laden.

Inhalt laden

Der Text beim TikTok-Video wird von DeepL etwas holprig mit „Wir machen einen Maulkorb für die Vovan und Lexus Show. Originalton – MAX ‚KOMIKADZE‘ ZELYA“ übersetzt. Das entstehende Video ist also für die aktuelle VIL Show des berüchtigten Komikerduos „Vovan und Lexus“ bestimmt. Dort ausgestrahlt wurde es aktuell noch nicht.

Komikadze in der VIL Show

Vovan and Lexus – mit bürgerlichen Namen Vladimir Kuznetsov und Aleksei Stolyarov – wurden in den letzten Monaten auch im Westen dadurch bekannt, dass sie „Telefonstreiche“ spielten und westliche Politiker oder Prominente mit DeepFake-Versionen von Klitschko oder Selenskyj anriefen. Sie gelten als Propaganda-Instrument des Kremls, auch wenn offizielle Verbindungen abgestritten werden. Der ursprüngliche YouTube-Kanal des Duos wurde gesperrt, jetzt sind sie mit ihrer VIL Show wieder da.

Die Selenskyj-Figur von Max Komikadze kommt dort regelmäßig vor, soll den ukrainischen Präsidenten lächerlich machen und durch den Kakao ziehen. Den falschen Selenskyj gibt es mit Hitlerbart oder mit Kokain um die Nase. Einmal wird er auch von Tschetschenen-Führer Kadyrov gefangen genommen und hingerichtet.

Lesen Sie auch >   Stromversorgung in Deutschland: Ohne französische Importe kein Problem
Max Komikadze als Hitler
Max Komikadze als Selenskyj mit Hitlerbart in der VIL Show

Social Media und Kriegspropaganda

Die Rolle von Social Media im russischen Infowar wird in einem Artikel von Daniel Weinmann auf zeitgeschichte-online.de im Detail erläutert. Dort werden auch die Parallelwelten von Social-Media-Kanälen erläutert, die außerhalb von Russland noch kaum bekannt sind und hauptsächlich von Menschen genutzt werden, die willfährig die russische Kriegspropaganda verbreiten. Weinmann schreibt dort über Komikadze:

Dennoch haben sich linientreue YouTuber:innen darauf eingelassen, RuTuber:in zu werden: Mit seinen (noch) parallel betriebenen Kanälen ist Max Komikadze ein Beispiel, wie es sich der Kreml wohl nur wünschen kann. Dort lädt er regelmäßig „Parodien“ hoch, in denen er den ukrainischen Präsidenten darstellen möchte und mal eine Kapitulationserklärung unterschreibt, mal mit Hitlerbart auftritt.

Textauszug aus: #War – Der Krieg gegen die Ukraine in den sozialen Netzwerken

Eigene Kanäle vom Duo Vovan und Lexus sowie Max Komikadze findet man neben YouTube auch auf rutube.ru, TikTok und Telegram. Noch etwas für die Militärfreaks: Beim Raketenwerfer auf er Bühne handelt es sich vermutlich um die Next generation Light Anti-tank Weapon (NLAW) der schwedischen Firma Saab, die man auch als Hersteller von Autos und Abfangjägern kennt. Die NLAWs wurden von den Briten für den Krieg gegen Russland gestiftet.

FAZIT

Im Video sieht man nicht Wolodymyr Selenskyj, sondern einen russischen Comedian, der sich „Max Komikadze“ nennt. Der Clip wurde auf seinem Telegram- und TikTok-Kanal veröffentlicht und ist für die VIL Show von „Vovan und Lexus“ bestimmt. Videos wie dieses sind Teil der russischen Propaganda, auch wenn der Kreml offizielle Verbindungen abstreitet.


Mehr zu Videodrehs und Kriegspropaganda: Gibt Selenskyj nur vor, sich in Kiew zu befinden?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)