Die Behauptung

Ein Video von auf Waggons verladenen Panzern in Österreich wird auf Facebook geteilt. Die Begleittexte erwecken den Eindruck, dass diese Panzer in die Ukraine gehen, und dass Österreich deshalb gegen Neutralitätsgesetze verstößt.

Unser Fazit

Falsch! Die Panzer stammen von einer nahegelegenen Kaserne und wurden für den Transport zu einer Truppenübung auf die Bahn verladen.

Auf Facebook kursiert gerade ein Video, dass Panzer zeigt, die auf Waggons verladen auf einem Gleis stehen. Ort der Handlung: Haid bei Schärding. Zeitpunkt: Mittag des 2. Septembers. Die Behauptung: dabei handelt es sich um Kriegsgerät für den Konflikt in der Ukraine, das durch Österreich transportiert wird.

MIMIKAMA
Screenshots des Videos

Text zum Originalvideo: „Gerade in Schärding hinter Weyland auf der Durchreise!?“ Viele User auf Facebook greifen diesen Spin bereitwillig auf und fügen dem Gerücht weitere Details hinzu. Ein Auszug aus den Kommentaren unter dem weiterverbreiteten Video liest sich dann so: (sic)

„so neutral ist Österreich also ??!!“
„ich empfehle jedem, mal den österr. Staatsvertrag zu lesen, dann weiß man!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!“
„Sauerei sonder gleichen“
„Die böse Russen bekommen eine Lieferung Schätze von Amazon“
„Jo de mecht di daschiassn mit de ponza“

Sind das österreichische Panzer, die hier stehen?

Oder gar welche aus dem Ausland, die durch Österreich transportiert werden? Diese Frage lässt sich sehr leicht beantworten. Gleich zu Beginn des Videos stechen einige Details am Heck des Kriegsgeräts ins Auge: Eine österreichische Flagge und das taktische Symbol der Einheit, zu dem dieser Panzer gehört: Panzergrenadierbataillon 13, stationiert in Ried im Innkreis. Diese Kaserne ist etwa 30 Kilometer von der Stelle entfernt, wo das Video aufgenommen wurde: Haid, ein Ortsteil von St. Florian am Inn, Nähe Schärding.

Warum standen die Panzer in Haid?

Wurden sie für eine Übung verlegt? Und wenn ja: Waren sie gerade am Hin- oder am Rückweg? Mimikama hat bereits mit dem Bataillonskommando in Ried sowie der Pressestelle des Österreichischen Bundesheers Kontakt aufgenommen. Bis eine offizielle Antwort eintrifft, müssen wir uns mit den Infobruchstücken und Mutmaßungen jener zufriedengeben, die auf das geteilte Video auf Facebook geantwortet haben: (sic)

„eigene ö panzer bei der bahnverlegung von einer übung oder zu einer übung. wo ist da ein grund öl ins feuer gießen? dürfen wir in ö nicht mehr üben?“
„Die würden nach allentsteig gebracht zu einer großen Übung!! #Fakenews“
„Das sind die Schützenpanzer von der 13er. Die wurden am 01.09. in Bf. Ried verladen und über Schärding abtransportiert. Es müssten noch 2 Pinzgauer Geländefahrzeuge drauf gewesen sein.“
„Heute in da früh, in Marchtrenk vorbei gfohrn. Hab zu an Kollegen gsogt, se fohrn unsa Mini Spielzeug spazieren“ (Kommentar vom 3. September)

Panzer auf Straße
Ein weiteres Handy-Video zeigt die Ulan-Panzer, wie sie auf der Straße unweit der Rieder Kaserne verlegt werden.

Update: 8.9.2022

Das Kommando der 4. Panzergrenadierbrigade, dem das Bataillon in Ried unterstellt ist, hat inzwischen unsere Anfrage beantwortet und die Vermutungen bestätigt:

Im angesprochenen Beitrag handelt es sich um: Mehrere Schützenpanzer ULAN des Panzergrenadierbataillons 13 aus RIED im INNKREIS.
Diese wurden auf einen Sondertransport der ÖBB verladen, um nach ALLENTSTEIG zur Verbandsübung der 4. Panzergrenadierbrigade mit dem Namen „HANDWERK22“ verbracht zu werden.

MIMIKAMA
Presseaussendung des Österreichischen Bundesheers: Die_Vierte_übt.pdf

Fazit

Das Video hat überhaupt nichts mit dem Krieg in der Ukraine zu tun. Die Panzer sind in Österreich stationiert und werden für Truppenübungen innerhalb von Österreich mit der Bahn transportiert. Hier ein paar Eindrücke von dieser Übung, das Österreichische Bundesheer schreibt auf seiner Facebookseite dazu:

60 Panzersoldaten der Miliz und Grundwehrdiener verstärken während der heißen Phase der Übung „Handwerk22“ den aktiven Kader des Panzerbataillons 14 am Truppenübungsplatz Allentsteig. Das Kommando der 4. Panzergrenadierbrigade und dessen fünf Bataillone nehmen mit allen verfügbaren Kräften an der Brigadeübung teil.

Quellen:
https://www.bundesheer.at/waffen/waf_ulan.shtml
https://www.bundesheer.at/sk/lask/brigaden/pzgrenbrig4/baon/pzgrenb13.shtml
https://www.bundesheer.at/journalist/ (Pressestelle)
https://docplayer.org/22636847-Bundesministerium-fuer-landesverteidigung-gz-s92011-1-vor-2008-dienstvorschrift-fuer-das-bundesheer-zur-erprobung-taktische-zeichen.html
https://www.meinbezirk.at/ried/c-lokales/kaserne-ried-oeffnete-ihre-tueren_a3966213

Übrigens ist in Österreich auch kein deutscher Panzer vom LKW gefallen!

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)