„Standards Meta“ soll wohl den Nutzern vorgaukeln, dass es sich um Seiten von Meta handle. Auch werden die Beiträge mit „Meta-Community-Standards-Team“ gezeichnet. Dies ist aber schlicht eine Täuschung, denn es handelt sich um Seiten, die nur eines im Sinn haben: Facebook-Konten abstauben.

Die Facebook-Beiträge von „Standards Meta“

Der Seitenname wird noch ergänzt um eine wahllose Ziffernfolge. Der Text in den Beiträgen ist oftmals komplett ident oder zumindest sinngemäß gleichlautend:

Liebe Admin-Seite.
Du musst deine Seite beanspruchen, da festgestellt wurde, dass sie Aktivitäten aufweist, die gegen die Richtlinien von Facebook-Seiten zu Gemeinschaftsstandards verstoßen.
Zu Ihrem Schutz ist Ihre Seite nicht für jeden auf Facebook sichtbar und Sie können sie nicht verwenden.
Bestätigen Sie, dass Sie der Kontoinhaber sind, indem Sie auf den folgenden Link klicken: http://tinyurl.com/suppotteam99297914
Gemäß den Facebook-Gemeinschaftsstandards haben Sie 24 Stunden Zeit, um diese Schritte auszuführen, damit Ihr Konto nicht dauerhaft deaktiviert wird.
Danke, dass du uns hilfst, die Art und Weise zu verbessern, wie wir Facebook pflegen.
Mit freundlichen Grüßen.
Meta-Community-Standards-Team.

Beiträge von „Standards Meta“ im Klartext

Die Uhr tickt!

Damit wegen der angeblichen Verstöße gegen die Gemeinschaftsstandards die Seiten bzw. Konten der Seitenbetreiber nicht geschlossen würden, müsste man innerhalb von 24 Stunden bestätigen, dass man der Kontoinhaber ist und ein Deaktivieren der Seite vermeiden.
Hierfür wird ein Link in den Beiträgen angeführt. Dieser ist kein offizieller Link von Facebook.

Die Seiten, auf die man über die Links geleitet wird, sind vom Aussehen her jenen von Facebook / Meta nachempfunden. Hier werden die Nutzer aufgefordert, die Login-Daten ihres Facebook-Accounts und in einigen Fällen auch Name und Telefonnummer einzugeben.

Lesen Sie auch >   City Carré Magdeburg: Falschinformationen über angeblichen Messerangriff

Phishing!

Gibt man hier seine Login-Daten, sprich: Benutzername und Passwort, ein, werden diese den Betrügern in die Hände gespielt. Diese können die Daten dann verwenden, um auf euer Profil bzw. eure Facebook-Seite oder auch -Gruppe zuzugreifen und können diese für weitere Betrügereien nutzen.

Dass für diese Masche immer wieder andere Namen verwendet werden, ändert nichts an der Tatsache, dass es sich hierbei um keine offizielle Benachrichtigung seitens Facebook / Meta handelt.

Tipp

Wenn du unsicher bist, ob eine Login-Seite eventuell doch echt ist, kannst du versuchen, dich mit Fantasie-Daten einzuloggen, beispielsweise Nutzername: [email protected], Passwort: fgbvdrffgbcvfddg.

Seiten wie die Obige verlangen manchmal eine zweifache Eingabe, aber auch bei dieser kannst du Buchstabensalat verwenden. Wenn die Eingabe funktioniert, findet kein Abgleich der Daten statt, und du kannst sicher sein, auf einer gefälschten Seite gelandet zu sein!

Solche betrügerischen Seiten tauchen immer wieder mit unterschiedlichen Namen auf. Bekannt sind uns hier neben „Standards Meta“ beispielsweise auch: „Facebook Support“, „Facebook Security“, „Server Network Registry Corporation“, „Social Network Registry Corporation“, „Fanpage Policy Issues“.

„Oh nein, ich habe bereits meine Daten übermittelt“

Solltest du selbst eine Unternehmensseite oder Fanpage auf Facebook betreiben und deine Daten in ein solches Formular eingegeben haben, dann ändere bitte umgehend dein Passwort, falls dies noch möglich ist!

Folgende Maßnahmen solltest du ergreifen:

Konto sichern, wiederherstellen oder überprüfen

Lesen Sie auch >   Digitale Sicherheit: So schützen Sie Ihre Kinder im Netz

Schlimmstenfalls kann nur noch der Facebook-Support helfen können, wieder an eure Seite zu gelangen… und das kann leider manchmal lange dauern.

Schon gelesen?
Facebook: „Betrugsmasche KLONIERT NICHT GEHACKT!“
Die schleichende Gefahr: Was passiert, wenn dein Facebook-Konto gehackt wird?
Dein Facebook-Konto wurde gehackt? 

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)