Am 29. September 2023 wird Twitter, die Plattform, die unser Leben in 280 Zeichen oder weniger langen Tweets dokumentiert hat, offiziell zu etwas Neuem. Elon Musk hat das Ruder übernommen und lässt uns die Zeit vor Twitter vergessen. Die Zeichen am digitalen Horizont sind bereits deutlich sichtbar. Die Veränderungen werden unsere Online-Gewohnheiten auf den Kopf stellen.

Der Sturz des „Tweets“

Es ist eine beispiellose Veränderung, die die Twitter-Gemeinde spaltet: das Ende des „Tweetens“. Das Wort „retweet“ wird durch „repost“ ersetzt und der legendäre „Tweet“ selbst verschwindet aus den Nutzungsbedingungen von Twitter. Stattdessen müssen wir uns an „Posts“ gewöhnen. Ja, Sie haben richtig gehört, das Zeitalter des „Tweets“ ist vorbei und Elon Musk führt uns in die Ära der „Posts“ ein. Aber das ist noch nicht alles.

Das Rätsel von „X“

Elon Musk hat nicht nur die Worte, sondern auch das gesamte Erscheinungsbild von Twitter verändert. Das Wort „Twitter“ wurde größtenteils durch „X“ ersetzt, und selbst in den URLs der Website verschwindet „Twitter“ nach und nach. Doch ein Rätsel hält die Twitter-Gemeinde noch immer in Atem: Die Website X.com leitet immer noch auf twitter.com weiter. Wann wird die Umstellung auf „X“ abgeschlossen sein? Niemand weiß es genau, aber der Wandel ist unaufhaltsam.

Die Sicherheit der Erinnerungen

Eine der größten Befürchtungen der Twitter-Nutzer ist, dass mit der Umstellung auch alte Inhalte und Tweets verschwinden könnten. Elon Musk hat jedoch versichert, dass er alles tun wird, um sicherzustellen, dass die digitalen Erinnerungen der Nutzer erhalten bleiben und weiterhin in andere Websites integriert werden können. Die Vergangenheit von Twitter wird nicht einfach gelöscht, sondern in das neue „X“ integriert.

Lesen Sie auch >   Vermisster Arian vermutlich tot aufgefunden

Was bedeutet das für die Twitter-Gemeinschaft?

Die Veränderungen, die auf Twitter zukommen, sind gewaltig. Die Plattform, die wir so gut kennen und lieben gelernt haben, wird nicht mehr dieselbe sein. Der Wechsel von „Tweet“ zu „Post“ mag trivial erscheinen, symbolisiert aber einen tiefgreifenden Wandel in der digitalen Kommunikation. Die Frage ist: Wie wird die Twitter-Community darauf reagieren?

Eine gespaltene Reaktion

Die Meinungen über diese Veränderungen sind geteilt. Einige Twitter-Nutzer begrüßen die Frische, die das „X“ von Elon Musk mit sich bringt, und sehen es als Chance für einen Bruch mit der Vergangenheit und einen Neuanfang. Andere hingegen fürchten den Verlust von Vertrautem und die Unsicherheit, die mit diesem radikalen Wandel einhergeht.

Fazit: Ein neues Kapitel für die sozialen Medien

Die Änderungen, die am 29. September in Kraft treten, markieren zweifellos ein neues Kapitel in der Welt der sozialen Medien. Elon Musk hat seine Vision von „X“ auf Twitter projiziert und lässt die Vergangenheit hinter sich. Es wird spannend sein zu beobachten, wie die Twitter-Community auf diesen Wandel reagiert und wie sich unser digitales Leben in den kommenden Monaten und Jahren verändern wird.

Eines ist sicher: Die Tweets verschwinden, aber die Erinnerungen bleiben. Es ist wohl an der Zeit, sich auf „X“ vorzubereiten und bereit zu sein, die Zukunft der sozialen Medien mitzugestalten.

Möchten Sie immer auf dem Laufenden bleiben und weitere spannende Artikel lesen? Melden Sie sich für den Mimikama-Newsletter an und entdecken Sie unser Medienbildungsangebot, um Ihr Online-Wissen zu vertiefen. Ihre Daten, Ihre Entscheidung.

Quelle:

The Verge

Das könnte auch interessieren:
Wenn dein digitales Ich entführt wird
„UnGANable“ enthüllt: Revolutionärer Schutz vor Deepfakes
Schützen wir unsere Kinder online: Die schockierende Wahrheit über Sharenting

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)