Zivilpolizisten haben am Montagnachmittag (25. April, 16:30 Uhr) sieben Hundewelpen auf der Wanheimer Straße vor illegalem Handel gerettet. Die kleinen Vierbeiner sollen gerade einmal sechs Tage alt gewesen sein, als sie von einer Duisburgerin (40) über die Online-Verkaufsplattform „eBay Kleinanzeigen“ annonciert wurden.

Ein aufmerksamer Bürger (51) bemerkte das kuriose Angebot und gaukelte der Verkäuferin Interesse vor. Sie vereinbarten einen Termin zum Kauf von vier Welpen. Kostenpunkt: insgesamt 750 Euro. Dann alarmierte der 51-Jährige die Polizei. An der Haustür nahmen folglich zwei Frauen und zwei Männer (22-44 Jahre) die Zivilbeamten in Empfang; in ihren Händen: ein Pappkarton mit vier Pinscher-Welpen. Sie alle hatten noch die Augen geschlossen und fiebten laut.

In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte drei weitere Welpen sowie drei heranwachsende Hunde. Sie waren in einem kleinen Einbauschrank versteckt – ohne Futter und Wasser. Die Beamten nahmen alle zehn Hunde mit und brachten sie in ein Tierheim in Nordrhein-Westfalen. Die Beschuldigten müssen sich jetzt mit einem Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz auseinandersetzen.

Quelle: Polizei Duisburg

Passend zum Thema > Achtung: Welpen kaufen im Internet

Lesen Sie auch >   Falsches ‘Simpsons’-Sharepic nach Attentatsversuch auf Trump aufgetaucht

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)