YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hinweis: Dieses Video ist eine Auskopplung aus dem SWR-Gesundheitsmagazin Doc Fischer vom 9. Mai 2022:
https://youtu.be/_kcEThd81c0

Was ist Borreliose?

Borrelien sind Bakterien, die im Darm der Zecke leben. Wird man von einer Zecke, einer Nymphe oder gar einer Zecken-Larve gestochen, können beim anschließenden Saugen die Bakterien aus dem Darm der Zecke direkt im menschlichen Blutkreislauf landen. Hier angekommen, vermehren sich die Bakterien und können so zu einer Erkrankung führen.

Aber Vorsicht: Borreliose ist nicht gleich Borreliose, denn es gibt verschiedene Borrelienarten und nicht jede macht krank.

Wie erkenne ich eine Borrelioseerkrankung?

In Deutschland gibt es fünf bestätigt humanpathogene, also den Menschen krank machende Borrelienarten, die auch jeweils unterschiedliche Krankheitsbilder erzeugen. Die am häufigsten auftretenden Krankheitssymptome sind Körper-, Muskel- und Gelenkschmerzen, Fieber, Schweißausbrüche und starke Müdigkeit. In seltenen Fällen können die Bakterien auch das Nervensystem befallen und so beispielsweise zu Gesichtslähmungen führen.

Das erste Anzeichen für eine eventuelle Erkrankung stellt oftmals die für eine Borreliose charakteristische kreisrunde Rötung um den Punkt des Zeckenstichs dar. Ein Arzttermin zur Überprüfung lohnt sich dann allemal. Borreliosebakterien sind nicht direkt nachweisbar. Stattdessen wird im Blut und Hirnwasser nach den nachweisbaren Antikörpern gegen eben jene Bakterien gesucht.

Fällt der Test positiv aus, steht das Ergebnis fest: Der Patient oder die Patientin hat Borreliose.

Das könnte dich auch interessieren: Faktencheck: Neue Zeckenarten auf dem Vormarsch

Quelle: SWR Marktcheck
Autorin: Annika Erbach

Lesen Sie auch >   EU-Kommission ermittelt gegen Musks X: Hohe Strafe möglich

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)