Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bedankt sich bei Tech-Milliardär Elon Musk für seine Unterstützung durch den Satelliten-Internetdienst Starlink. Weitere Starlink-Systeme werden geliefert. Elon Musk warnt allerdings, dass Starlink Ziel russischer Angriffe werden könnte.

Seit etwa einer Woche können die Menschen in der Ukraine das Internet über das Starlink-Satellitensystem der Firma SpaceX von Elon Musk nutzen. Nachdem Starlink für die Ukraine freigeschaltet wurde, hat das Unternehmen des Tech-Milliardärs Anfang März auch Starlink-Empfangsanlagen geliefert. Weitere Anlagen folgen, wie in dem Tweet des ukrainischen Präsidenten hervorgeht.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Über Starlink könnte die Ukraine dadurch weiterhin eine Internetverbindung haben, wenn aufgrund der Kriegshandlungen die Telefon-, Kabel- und Mobilfunknetze ausfallen sollten.

Warnung vor Angriff

Auf Twitter warnte Elon Musk aber, dass die Satellitensysteme selbst Ziel von russischen Angriffen werden könnten. Russland könnte die Starlink-Signale aufspüren und die Stationen angreifen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

»Wichtige Warnung: Starlink ist das einzige nicht russische Kommunikationssystem, das in einigen Teilen der Ukraine immer noch funktioniert, daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es angegriffen wird, hoch. Bitte verwenden Sie es mit Vorsicht.«

In weiteren Tweets gab er Hinweise, dass die Antennen getarnt werden müssen und appelliert:

„Aktivieren Sie Starlink nur bei Bedarf und platzieren Sie die Antenne so weit wie möglich von Personen entfernt.“


Quelle: futurezone Spiegel

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)