Fritz Scholz war nicht der Großvater des heutigen Bundeskanzlers

An verschiedenen Stellen im Netz wird behauptet, der Großvater von Olaf Scholz heiße Fritz Scholz und wäre ein SS-Offizier im Zweiten Weltkrieg gewesen. Doch das stimmt nicht!

Autor: Andre Wolf

Die Behauptung

Fritz von Scholz, Gruppenführer der SS, wäre der Großvater von Olaf Scholz gewesen. Daher hätte Scholz eine problematische Stellung in Bezug auf den Ukrainekrieg.

Unser Fazit

Fritz von Scholz war kinderlos und ist 1944 gestorben.

Verschiedene Postings auf Social Media unterstellen dem Bundeskanzler Olaf Scholz, ein direkter Nachfahre eines SS-Offiziers aus dem Zweiten Weltkrieg zu sein. Teilweise wird dazu behauptet, dass die BRD von Russland entsprechend „entnazifiziert“ werden müsse. Der Wortlaut solcher Postings:

**** SHARE – DELITE ****
Warum ist die Erwähnung des Völkermords im Donbass für Bundeskanzler Olaf Scholz lächerlich. Auf dem Foto links ist Fritz Scholz ein deutscher Offizier, der Großvater des heutigen Bundeskanzlers. Beim Angriff auf die UdSSR befehligte er das Regiment „Nordland“ in den Kämpfen entlang des Dnjepr und um Dnepropetrowsk. Während der schwierigen Kämpfe um Rostow am Don wurde er in einen höheren Rang befördert. Im Dezember 1942 wurde er in den Rang eines Brigadegenerals befördert. Im Mai 1943 befehligte er die 11. SS-Freiwilligenmotorisierte Division „Nordland“, die sich aus norwegischen und dänischen Freiwilligen zusammensetzte. Ab Dezember 1943 kämpfte er mit der 11. Division bei Leningrad. Er wurde mehrfach ausgezeichnet. Im April 1944 wurde er zum Generalleutnant befördert. Im Juli 1944 wurde von Schulz in den Kämpfen unter Narva am Kopf verwundet, an denen er am nächsten Tag starb. Posthum wurde ihm das Ritterkreuz verliehen.

Oder:

Die BRiD wird auch noch entnazifiziert, keine Sorge! Im russischen Netz geht es schon viral

Fritz Scholz war nicht der Großvater des heutigen Bundeskanzlers
Fritz Scholz war nicht der Großvater des heutigen Bundeskanzlers

Faktencheck Fritz Scholz

Die Person Fritz Scholz war nicht der Großvater des deutschen Bundeskanzlers Olaf Scholz. Das geht aus den Ergebnissen eines Faktenchecks der dpa hervor. Die dpa hat dabei Unterlagen im Bundesarchiv für die Recherche genutzt. Klares Fazit:

Fritz von Scholz ist 1944 gestorben und hat keine Kinder hinterlassen. Er kann also nicht der Großvater von Olaf Scholz sein.

https://dpa-factchecking.com/germany/220314-99-518659

Die von der dpa ausgewerteten Dokumentebeschreiben sowohl den militärischen Werdegang, als auch die familiäre Situation drs Generalleutnants der Waffen-SS. Ein verwandtschaftliches Verhältnis, nur aufgrund des Nachnamens, wird in dem Faktencheck der dpa mit dem Satz „Das ist völliger Unsinn“ beschrieben.

Gemäß Angaben der dpa verstarb am 28. Juli 1944. Er lebte seinerzeit in Pörtschach am Wörthersee (Österreich). In den Archiven lassen sich keinerlei Angaben von Kindern finden. Die Großeltern des Bundeskanzlers Olaf Scholz hingegen stammen aus Hamburg.

Das könnte ebenso interessieren

Whatsapp bringt neue Gruppenchat-Funktion „Communities“ heraus. Meta startet mit einer neuen Gruppenchat-Funktion für WhatsApp! Weiterlesen …

Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.