Die Behauptung

Eine angebliche Titelseite des französischen Satire-Magazins „Charlie Hebdo“ zeigt einen Soldaten der französischen Legion, der von Kugeln durchsiebt ist, und verspottet Präsident Macrons Eifer, die französische Legion in die Ukraine zu schicken.

Unser Fazit

Dieses Titelbild ist eine Fälschung. „Charlie Hebdo“ hat dieses Cover nicht veröffentlicht.

In den letzten Monaten tauchen immer wieder gefälschte Titelseiten internationaler Satire-Zeitschriften im Netz auf. Aktuell wird erneut eine gefälschte Karikatur von „Charlie Hebdo“ geteilt.

Gerüchte/Behauptungen zum „Charlie Hebdo“-Cover

In sozialen Netzwerken kursiert ein Bild, das als Titelseite von „Charlie Hebdo“ ausgegeben wird. Das angebliche Cover zeigt einen Soldaten mit französischem Helm, der von Kugeln durchsiebt ist. In begleitenden Texten wird behauptet, die Karikatur mache sich über den Eifer von Präsident Macron lustig, die französische Legion in die Ukraine zu schicken: „Kalt, stinkt, hat Löcher, hergestellt in Frankreich, aber kein Käse“.

Screenshot des gefälschten Covers samt Kommentar auf Facebook
Screenshot des gefälschten Covers samt Kommentar auf Facebook (hier archiviert)

Bewertung

Die Behauptung, es handele sich um ein echtes Titelblatt von „Charlie Hebdo“, ist falsch. Die Analyse und Überprüfung des Heftarchivs von „Charlie Hebdo“ zeigt, dass diese Titelseite nie veröffentlicht wurde.

Die Fakten

Ein Blick in das Heftarchiv von „Charlie Hebdo“ zeigt, dass das tatsächliche Cover vom 7. Mai 2024 eine andere Karikatur zeigt, die sich auf die Olympischen Spiele 2024 bezieht. Das verbreitete Bild ist dort nicht zu finden. Es handelt sich also eindeutig um eine Fälschung.

Es ist nicht das erste Mal, dass gefälschte Titelbilder des Satiremagazins verbreitet werden. Ende März kursierte eine ähnliche gefälschte Karikatur, die Emmanuel Macron als Anführer einer Armee von Bettwanzen zeigte. Diese Fälschung spielte auf Macrons Äußerungen an, den Einsatz westlicher Bodentruppen zur Unterstützung der Ukraine nicht auszuschließen. In diese Kerbe schlug auch ein weiteres Fake-Cover, das die Unterstützung Frankreichs für die ukrainische Armee zeigen sollte.

Das aktuelle Fake-Cover versucht, an diese Thematik anzuknüpfen. Mehrere Nutzer behaupten, die Karikatur zeige einen durchlöcherten Soldaten der französischen Fremdenlegion. Seit Anfang Mai kursieren unbewiesene Behauptungen, Frankreich habe eine Einheit der Fremdenlegion in die Ukraine entsandt. Das französische Außenministerium hat diese Behauptung als Falschmeldung zurückgewiesen.

Lesen Sie auch >   Falsches ‘Simpsons’-Sharepic nach Attentatsversuch auf Trump aufgetaucht

Weiterführende Informationen

Gefälschte Titelseiten von „Charlie Hebdo“ und anderen Satirezeitschriften sind Teil einer breit angelegten Desinformationskampagne, die Verwirrung stiften und politische Ziele fördern soll. Solche Fälschungen werden häufig eingesetzt, um kontroverse Themen zu instrumentalisieren und Fehlinformationen zu verbreiten.

Der Einfluss solcher Fälschungen auf die öffentliche Meinung kann erheblich sein, da Satirezeitschriften oft als scharfsinnige Kommentatoren aktueller politischer und gesellschaftlicher Ereignisse wahrgenommen werden. Es ist wichtig, solche Behauptungen immer kritisch zu hinterfragen und sich auf verlässliche Quellen zu stützen.

Quelle: DPA

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um immer gut informiert zu sein. Nehmen Sie auch an unseren monatlichen Online-Vorträgen und Workshops teil, um mehr über den Umgang mit Falschmeldungen zu erfahren.

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)