Macron und Bettwanzen: „Charlie Hebdo“-Cover-Fake

Viraler Scherz oder eine ernste Desinformation?

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Claudia Spiess

Die Behauptung

Ein kürzlich verbreitetes Cover der Zeitschrift „Charlie Hebdo“ zeigt Emmanuel Macron, wie er eine Armee bewaffneter Bettwanzen anführt.

Unser Fazit

Das angebliche „Charlie Hebdo“-Cover ist eine Fälschung. Die echte Ausgabe vom 20. März 2024 zeigt stattdessen eine Karikatur von Wladimir Putin.

„Macron führt die Wanzen an“

Aktuell kursiert ein angebliches Titelbild von „Charlie Hebdo“ mit einer Karikatur des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der eine Armee bewaffneter Bettwanzen anführt, und dem Kommentar „Nur wer gut unter ihm lebt, wird Macron in die Ukraine folgen“.

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook (hier archiviert)

Dieses Bild wurde als authentische Ausgabe des französischen Satiremagazins präsentiert, obwohl es sich in Wirklichkeit um eine Fälschung handelt. Die echte Ausgabe vom 20. März 2024 zeigt eine Karikatur des russischen Präsidenten Wladimir Putin und nicht Macron.

Der Faktencheck zum Cover

Die Überprüfung des Heftarchivs von „Charlie Hebdo“ bestätigt, dass das verbreitete Cover nicht existiert. Die tatsächliche Ausgabe vom 20. März 2024 enthält eine Karikatur von Wladimir Putin.

Zudem wurde festgestellt, dass prorussische Telegram-Kanäle für die Verbreitung des gefälschten Covers verantwortlich sind, was auf eine gezielte Desinformationskampagne hindeutet.

Screenshot Telegram
Screenshot Telegram (hier archiviert)

Solche Fälschungen sind nicht neu, schon in der Vergangenheit wurden gefälschte „Charlie Hebdo“-Cover verbreitet, um politische Narrative zu verstärken oder zu stören.

Was wir herausgefunden haben

Die Verbreitung gefälschter „Charlie Hebdo“-Cover zeigt einen beunruhigenden Trend, Satire und Karikaturen für politische Desinformation zu nutzen. Der spezifische Kontext um Macron und die Bettwanzen scheint auf komplexe geopolitische Narrative und innenpolitische Debatten in Frankreich anzuspielen, insbesondere auf die Diskussionen um die Unterstützung der Ukraine und die angebliche Verbreitung von Bettwanzen. Diese Fälle von Fälschungen unterstreichen die Notwendigkeit einer kritischen Medienkompetenz und der Überprüfung von Quellen, insbesondere in Zeiten politischer Spannungen.

Fragen und Antworten

Frage 1: Ist das „Charlie Hebdo“-Cover mit Macron und Bettwanzen echt?
Antwort 1: Nein, das Titelbild ist eine Fälschung.

Frage 2: Was zeigt das echte „Charlie Hebdo“-Cover vom 20. März 2024?
Antwort 2: Es zeigt eine Karikatur von Wladimir Putin.

Frage 3: Wer verbreitet die Fälschung?
Antwort 3: Prorussische Telegram-Kanäle sind für die Verbreitung verantwortlich.

Frage 4: Warum wurde eine Karikatur mit Bettwanzen gewählt?
Antwort 4: Die Wahl der Bettwanzen spielt auf innenpolitische Debatten in Frankreich und geopolitische Narrative an.

Frage 5: Wie kann man sich vor solcher Desinformation schützen?
Antwort 5: Durch kritische Medienkompetenz und die Überprüfung von Quellen.

Fazit

Die Entlarvung des gefälschten „Charlie Hebdo“-Covers unterstreicht die Bedeutung von Quellenkritik und Medienkompetenz in der heutigen Informationslandschaft. Leserinnen und Leser sind gefordert, Informationen kritisch zu hinterfragen und sich auf verlässliche Quellen zu verlassen. Der Fall zeigt auch, wie politische Satire zu Desinformationszwecken missbraucht werden kann und unterstreicht die Notwendigkeit, virale Inhalte sorgfältig zu prüfen.

Quelle: DPA

Um auf dem Laufenden zu bleiben und sich gegen Desinformation zu wappnen, abonnieren Sie unseren Newsletter und melden Sie sich für unsere monatlichen Online-Vorträge und Workshops an. Kritisch und informiert bleiben!

Schon gelesen?
Charlie Hebdo: Gefälschtes Macron-Cover
Ist das Macron-Titanic-Cover mit Frosch-Wurf echt?
Mythos „Kanzlerakte“: Ein gefälschtes Geheimdokument entlarvt
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.