Weil er vermutlich auf eine Betrügerin hereingefallen ist, hat ein Mann aus dem Kreis Kaiserslautern bei der Polizei Anzeige erstattet. Leider hat der 53-Jährige der Unbekannten bereits etliche Tausend Euro überwiesen.

Opfer von „Love-Scamming“ geworden

Der 53-Jährige hatte Ende 2022 eine Frau über ein soziales Netzwerk im Internet kennengelernt. Innerhalb kurzer Zeit gelang es der Unbekannten, ein Vertrauensverhältnis zu dem Mann aufzubauen. Es folgten dann Geldforderungen in unterschiedlicher Höhe, bis der Mann jetzt misstrauisch wurde und zur Polizei ging.

Das Polizeipräsidium Westpfalz rät dringend zur Vorsicht bei Internet-Bekanntschaften, die nach Geld fragen! Bedauerlicherweise ist das sogenannte „Romance Scamming“, also der Betrug mit vorgetäuschter Liebe, in Zeiten von Online-Partnerbörsen und sozialen Netzwerken im Internet keine Seltenheit. Wer sich auf solchen virtuellen Plattformen bewegt und hier neue Bekanntschaften schließt, sollte unbedingt wachsam bleiben und nicht zu schnell alle Geschichten glauben, die einem geschrieben werden.

Werden Sie misstrauisch – vor allem, wenn es um Geld geht

Vorsicht ist auch geboten, wenn man von jemandem, dem man noch nie im „echten Leben“ begegnet ist, innerhalb kurzer Zeit mit Komplimenten, Liebesschwüren und großspurigen Beziehungsversprechen überschüttet wird. Spätestens wenn die Frage nach Geldüberweisungen gestellt wird, sollten bei Ihnen sämtliche Alarmglocken läuten!

Auf der Internet-Seite www.polizei-beratung.de finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema – auch hilfreiche Tipps, woran Sie die Betrüger erkennen und wie Sie sich schützen können: HIER

Quelle:

Presseportal

Lesen Sie auch:
Schütze deine digitale Identität!
Fake-Shops fälschen Zahlung mit Klarna
Finanzamt Österreich: Warnung vor betrügerischen SMS-Nachrichten

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)