Achtung vor manipulierten Geldautomaten!

Kathrin Helmreich, 4. September 2020
Achtung vor manipulierten Geldautomaten!
Achtung vor manipulierten Geldautomaten!

„Cash Trapping“ in Hagen: Vorsicht bei der Nutzung von Geldautomaten – sie könnten manipuliert worden sein!

Erst vor wenigen Wochen waren manipulierte Geldautomaten in Bochum entdeckt worden. (wir berichteten) Nun warnt die Polizei Hagen vor „Cash Trapping“:

Aktuell sind der Polizei Fälle von „Chash Trapping“ in Hagen bekannt geworden. Dabei handelt es sich um eine Masche, bei der die Täter Geldausgabeautomaten manipulieren.

Anschließend kann nur noch ein Teil der eingegebenen Summe ausgegeben werden.Die anderen Scheine verbleiben im Geldausgabeschacht, welcher durch die Täter zuvor präpariert wurde. Von außen ist der Betrug kaum zu erkennen.

Die Polizei rät:

Zählen Sie das abgehobene Geld sofort nach. Verständigen Sie die Mitarbeiter Ihrer Bank, wenn der Automat ungewöhnlich aussieht und rufen Sie die Polizei bzw. den Polizeinotruf 110, wenn die abgehobene Menge an Banknoten nicht mit der ausgeworfenen übereinstimmt. Es könnte ein Betrug vorliegen.

[mk_ad]

Bei einer Fehlermeldung bleiben sie in jedem Fall beim Geldautomaten (Bankomat). Lassen Sie sich nicht von einem vermeintlich hilfsbereiten Fremden vom Automaten weglocken. Bitten Sie einen anderen Kunden, einen Bankmitarbeiter zu holen. Bei Automaten außerhalb von Banken rufen Sie gegebenenfalls per Handy bei der Bank an.

Verständigen Sie die Polizei außerhalb der Öffnungszeiten von Banken und Kreditinstituten.
Gehen Sie sorgsam mit Ihren Zahlungskarten um und bewahren Sie die PIN stets getrennt von der Karte auf.

Das könnte dich auch interessieren: Wenn die Karte im Geldautomaten stecken bleibt!

Quelle: Polizei Hagen
Artikelbild: megaflopp / Shutterstock


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama