Die Behauptung

Die Nutzung von Kaspersky-Produkten ist aufgrund seiner Herkunft nicht mehr sicher. Andere Cybersecurity-Anbieter bieten besseren Schutz.

Unser Fazit

Unabhängige Sicherheitstests zeigen jedoch, dass Kaspersky in puncto Sicherheit und Qualität mit anderen Top-Anbietern gleichauf ist, was die Behauptung widerlegt.

Mimikama-Faktencheck zu den Vorwürfen gegenüber der Kaspersky Sicherheit

Seit der Warnung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und den politischen Konflikten steht Kaspersky verstärkt in der Kritik. Kaspersky wird vorgeworfen, dass das Unternehmen aufgrund seiner russischen Ursprünge weniger sichere oder vertrauenswürdige Produkte bietet als westliche Anbieter. Diese Vorwürfe basieren jedoch meist auf geopolitischen Annahmen und nicht auf nachgewiesenen Sicherheitsdefiziten.

Unabhängige Tests und Bewertungen

Kaspersky wird von unabhängigen Sicherheitsexperten und Institutionen wie AV-Comparatives und AV-TEST regelmäßig tiefgehend analysiert und getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass Kaspersky in den Bereichen Virenerkennung, Malware-Abwehr und Systemintegrität mit anderen Top-Anbietern auf einer Stufe steht. Dies widerspricht der Behauptung, dass Kaspersky-Produkte aufgrund ihrer Herkunft weniger sicher seien.

Transparenzmaßnahmen und internationale Überprüfung

Zur Überprüfung der Software und Geschäftspraktiken von Kaspersky wurden Transparenzzentren in der Schweiz und anderen Teilen der Welt eröffnet. Diese Zentren ermöglichen es unabhängigen Dritten, den Quellcode und die internen Prozesse von Kaspersky zu überprüfen. Diese Maßnahmen demonstrieren die Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit der Produkte von Kaspersky und zielen darauf ab, Bedenken hinsichtlich der Integrität und Sicherheit auszuräumen sowie das Vertrauen globaler Nutzer zu stärken.

Warum Nutzer Kaspersky weiterhin vertrauen können

Kaspersky hat zudem regelmäßige Sicherheitsaudits und unabhängige Prüfungen initiiert, um sicherzustellen, dass alle Produkte den höchsten Sicherheitsstandards entsprechen. Diese Maßnahmen beinhalten:

Eröffnung von Transparenzzentren: Neben der Schweiz wurden weitere Zentren weltweit eröffnet, um die Möglichkeit zu bieten, die Software eingehend zu überprüfen.

Unabhängige Audits: Regelmäßige Prüfungen durch anerkannte Sicherheitsorganisationen, um die Integrität und Sicherheit der Produkte zu gewährleisten.

Transparente Berichterstattung: Veröffentlichung der Ergebnisse unabhängiger Tests und Audits, um maximale Transparenz zu bieten.

Fragen und Antworten zu Kaspersky Sicherheit:

Frage: Sind die gegen Kaspersky erhobenen Vorwürfe durch nachgewiesene Sicherheitslücken belegt?
Antwort: Dies ist nicht der Fall. Die Vorwürfe basieren vielmehr auf geopolitischen Annahmen und nicht auf konkreten Sicherheitsdefiziten.

Frage: Wie reagiert Kaspersky auf Bedenken bezüglich der Sicherheit und Transparenz?
Antwort:
Kaspersky ist offen für einen Austausch, um die Sicherheit der Produkte zeigen. In Bezug auf die Transparenzzentren ist es wichtig zu betonen, dass das Unternehmen schon immer großen Wert auf Transparenz gelegt hat und bereits 2019 das erste Zentrum eröffnet wurde.

Frage: Sind Kaspersky-Produkte regelmäßig unabhängigen Sicherheitstests unterzogen?
Antwort:
Ja, Kaspersky unterzieht sich kontinuierlich den Prüfungen durch unabhängige Organisationen, die hohe Bewertungen bestätigen.

Frage: Wie stellt sich die Performance von Kaspersky im Vergleich zu anderen Anbietern dar?
Antwort: Kaspersky erzielt herausragende Ergebnisse in den Bereichen Schutz, Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Die Qualität wird zudem von unabhängigen Drittanbietern bestätigt.

Frage: Sollte die geografische Herkunft eines Sicherheitsanbieters ein Kriterium für die Auswahl von Sicherheitssoftware sein?
Antwort: Nein, für die Auswahl von Sicherheitssoftware sind die nachgewiesene Effektivität und die Transparenz der Sicherheitsmaßnahmen wichtiger als die geografische Herkunft.

Fazit zur Kaspersky Sicherheit

Unabhängige Sicherheitstests zeigen jedoch, dass Kaspersky in puncto Sicherheit und Qualität mit anderen Top-Anbietern gleichauf ist, was die Behauptung widerlegt. Bei einer Betrachtung der Fakten wird deutlich, dass Kaspersky auf einem Niveau mit anderen führenden Anbietern im Bereich Cybersicherheit agiert. Um eine informierte Entscheidung zu treffen, ist es wichtig, objektive Sicherheitsbewertungen zu berücksichtigen und sich nicht allein auf die Herkunft oder politische Narrative zu verlassen. Nutzer sollten sich umfassend informieren und Sicherheitsprodukte anhand von Daten und bewährten Leistungen auswählen, um die besten Entscheidungen zu treffen.

Lesen Sie auch:

2024: Ist Kaspersky noch sicher?
Medienkompetenz von Kindern fördern, und zwar mit Kasper, Sky und der grüne Bär!
Die Maschen der Online-Betrüger: Von Phishing bis Identitätsdiebstahl
Kaspersky: Wie viel Politik steckte in der Warnung des BSI?

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)