Ein Mann aus Reichshof ist am Montag (15. Mai) auf einen Trick von Kriminellen hereingefallen, nachdem sein Computer gesperrt worden war. Während der 74-Jährige am Computer saß, erschien plötzlich eine Meldung auf dem Bildschirm, dass der Computer gesperrt sei. Um den Computer zu entsperren, sollte der Reichshofer eine ebenfalls angezeigte Telefonnummer anwählen.

Erscheint eine solche Meldung auf Ihrem Rechner, haben Sie sich einen Virus oder sogenannte Malware eingefangen. Unter der eingeblendeten Nummer erreichen Sie Kriminelle, die nur auf ihr Geld aus sind.

Masche mit angeblichem PC-Support

Der Senior kannte die Masche allerdings nicht und erreichte unter der Rufnummer eine freundlich klingende Frau, die zur Behebung des Problems die Zugangsdaten zum Onlinebanking sowie eine TAN forderte. Tatsächlich konnte der Geschädigte kurz darauf wieder seinen PC benutzen, was in solchen Fällen eher selten der Fall ist. Bei der Überprüfung seines Kontostandes musste er allerdings feststellen, dass die Frau ungefragt fast 1.000 Euro von seinem Konto abgebucht hatte.

Prävention

Mit guten Viren- oder Malware-Schutzprogrammen kann man sich in den meisten Fällen vor derartigen Cyberstraftaten schützen. Im Internet gibt es auch viele Tipps, wie Sie einen gesperrten Computer wieder ans Laufen bekommen. Auf keinen Fall sollten Sie sich bei der angegebene Rufnummer melden – im Notfall sind Sie bei einer Computerfachfirma an der richtigen Adresse.

Quelle:

Presseportal

Das könnte auch interessieren:
Netflix: Achtung vor gefälschter SMS!
Vorsicht vor Fake-Mails im Namen der Polizei
WhatsApp: falsches ‚Krombacher Vatertag 2023‘ Gewinnspiel in Umlauf
Lesen Sie auch >   Bild von Sir Keir Starmer mit rosa Hijab ist nicht echt

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)