Die Behauptung

Am Fenster eines Büros der Grünen hingen angeblich Plakate mit den Aufschriften „Tod dem weißen, deutschen Mann“ und „Nazis bekämpfen, mit allen Mitteln“.

Unser Fazit

Nur wenige Tage später bekannte sich die Identitäre Bewegung Schwaben zu der Plakatfälschung.

Bereits im April 2019 berichteten wir über die angeblichen Plakate der Grünen, welche in Donauwörth am Büro von Bündnis 90/ Die Grünen Donau-Ries hingen und auf denen „Tod dem weißen, deutschen Mann“ und „Nazis bekämpfen, mit allen Mitteln“ stand. Viele Nutzer entluden Hasspostings über die Partei, doch nun steht es fest: All diese Nutzer auf Facebook wurden getäuscht und mit erfundenen Statements manipuliert! Die Plakate waren keine Plakate von Bündnis 90/ Die Grünen Donau-Ries, sondern eine Fake-Aktion!

Die Fake-Plakate

Das Foto der Fake-Plakate wird nun wieder von einschlägigen Accounts geteilt:

MIMIKAMA
Die Fake-Plakate der Grünen, Quelle:Twitter

Man kann auf diesem Foto durchaus erkennen, dass die Plakate von außen angebracht wurden (fehlende Fensterspiegelung in diesen Bereichen). Ebenso erkennt man, dass die offiziellen Plakate der Bündnis 90/ Die Grünen Donau-Ries (links im Bild) innen in einer Halterung angebracht sind.

Die Grünen Donau-Ries erstatteten damals aufgrund der Plakatfälschungen Anzeige gegen Unbekannt.

Die Urheber der Fälschungen

Nur wenige Tage später bekannte sich die Identitäre Bewegung Schwaben, welche gemäß Angaben des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg unter „Rechtsextremismus“ geführt wird, zu der Aktion. Das Bekennerschreiben wurde auf der Homepage der IB veröffentlicht (archiviert HIER).

Es handelte sich also zu keinem Zeitpunkt um echte Plakate der Grünen, sondern um eine Fake-Aktion der Identitären Bewegung Schwaben.

Lesen Sie auch >   Attentat auf Donald Trump in Pennsylvania: Nährboden für Verschwörungstheorien

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)