WhatsApp: Selbstlöschende Nachrichten behalten?! Könnte klappen.

Selbstlöschende Chats sollten mehr Sicherheit und Privatsphäre in WhatsApp-Chats bringen. Doch für die aktuelle Beta-Version 2.23.1.24 wird nun ein Salto rückwärts angekündigt.

Autor: Susanne Breuer

Selbstlöschende Nachrichten, die nach dem ersten Lesen endgültig verschwanden, sind eine spannende neue Chat-Variante in WhatsApp. WABetaInfo ist in der aktuellen Beta-Version 2.23.1.24 von WhatsApp für Android auf ein neues Symbol gestoßen, das vielen Nutzern bereits gut bekannt sein dürfte: das Bookmark- bzw. Lesezeichen-Symbol. .

Selbstlöschende Nachrichten dürfen doch bleiben. So sieht das neue Bookmark-Symbol aus. Screenshot: WeBetaInfo
WhatsApp: So sieht das Bookmark-Symbol im Chat aus. Screenshot: WABetaInfo

Das Lesezeichen-Symbol dient als visueller Indikator dafür, dass die Nachricht zum Verschwinden „aufbewahrt“ wurde und nicht aus dem Chat verschwindet, selbst wenn die Funktion zum Verschwinden von Nachrichten aktiviert ist und die Nachricht bereits abgelaufen ist. Diese Funktion ermöglicht es Benutzern, gespeicherte Nachrichten leicht von normalen verschwindenden Nachrichten innerhalb des Chats zu unterscheiden.

Selbstlöschende Nachrichten behalten

Bookmark = Lesezeichen trifft es von der Übersetzung her in diesem Fall jedoch nicht so ganz. Das Symbol steht für eine Weiterentwicklung der selbstlöschenden Nachrichten und taucht auch nur in solchen Chats auf, deren Nachrichten nicht für die Ewigkeit gedacht sind, sondern nach dem Lesen automatisch und dauerhaft gelöscht werden sollen. Hier greift der neue Bookmark. Nachrichten, die so markiert werden, sind bis auf Weiteres von der dauerhaften Löschung ausgeschlossen, werden also „behalten“. Daraus resultiert auch die englische Bezeichnung „kept messages“.

Händische Löschung jederzeit möglich

Wichtig für Nutzer: Dass die selbstlöschenden Nachrichten vorübergehend „behalten“ werden, bedeutet nicht, dass diese nicht im Anschluss manuell wieder aus dem Chat gelöscht werden können. Zeitgleich bieten die „Kept Messages“ aber eine gute Möglichkeit, um auf einen Blick die „behaltenen“ Nachrichten zu erkennen. Diese Funktion soll also der Übersichtlichkeit dienen.

Auch wichtig: Alle Gesprächsteilnehmer können „Kept messages“ jederzeit manuell löschen, sowohl der Absender als auch der oder die Empfänger. Die letzte Kontrolle über selbstlöschende Nachrichten bleibt also bei allen beteiligten Nutzern. Ein wenig „Chatiquette“ unter den Teilnehmern eines Chats ist allerdings notwendig.

Warum sehe ich die neue Funktion nicht?

Das neue Feature befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Wann „Kept messages“ im großen Stil ausgerollt werden, sodass alle WhatsApp-Nutzer darauf zugreifen können, ist noch völlig offen.

Quelle:

WABetaInfo
Schon gelesen? Ein Mimikama-Faktencheck: Brennende Autos in der Silvesternacht: Lügen mit Bildern, Hetzen mit falschen Zahlen
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.