Betrüger gaukeln „geheime polizeiliche Ermittlungen“ vor

In den zurückliegenden Tagen wurde eine Seniorin aus dem Raum Bonn mehrfach von einem falschen Polizisten telefonisch kontaktiert und hinters Licht geführt.

Ein Moment Ihrer Zeit für die Wahrheit.

In einer Welt voller Fehlinformationen und Fake News ist es unser Auftrag bei Mimikama.org, Ihnen zuverlässige und geprüfte Informationen zu liefern. Tag für Tag arbeiten wir daran, die Flut an Desinformation einzudämmen und Aufklärung zu betreiben. Doch dieser Einsatz für die Wahrheit benötigt nicht nur Hingabe, sondern auch Ressourcen. Heute wenden wir uns an Sie: Wenn Sie die Arbeit schätzen, die wir leisten, und glauben, dass eine gut informierte Gesellschaft für die Demokratie essentiell ist, bitten wir Sie, über eine kleine Unterstützung nachzudenken. Schon mit wenigen Euro können Sie einen Unterschied machen.

Stellen Sie sich vor, jeder, der diese Zeilen liest, würde sich mit einem kleinen Beitrag beteiligen – gemeinsam könnten wir unsere Unabhängigkeit sichern und weiterhin gegen Fehlinformationen ankämpfen.

So kannst Du unterstützen:

PayPal: Für schnelle und einfache Online-Zahlungen.
Steady oder Patreon: für regelmäßige Unterstützung.

Autor: Nick L.

Der falsche Polizist tischte der Seniorin immer wieder die Geschichte eine „Verdeckten und geheimen Ermittlung“ vor, für die man jetzt Geld benötige.

Hierzu rief der Betrüger täglich mehrmals bei der 78-Jährigen an und benannte in den Gesprächen die Namen von angeblichen Staatsanwälten, Richtern und einem Leiter der Kriminalpolizei. Die Seniorin beschreibt die Sprache des Anrufers als akzent- und dialektfrei und schätzt den das Alter des Anrufers auf 55 bis 60 Jahre.

Seniorin um mehrere 10.000 Euro erleichtert

Im Verlauf der Gespräche wurde schließlich die Übergabe von Bargeld und Gold im Gesamtwert von mehreren 10.000 Euro vereinbart. In den Nachmittagsstunden des 14.03.2023, gegen 16:30 Uhr, kam es dann zur Übergabe von Bargeld und Gold, welches von der Geschädigten verabredungsgemäß vor der Haustüre deponiert worden war. Eine dunkel gekleidete Person, zu der aktuell keine weiteren Beschreibungsmerkmale vorliegen, holte das Geld schließlich gegen 16:30 Uhr ab und entfernte sich in unbekannte Richtung vom Ort des Geschehens.

Das zuständige KK 24 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Die Kripo weist im Zusammenhang mit dem folgenschweren Telefonbetrug darauf hin, dass…

  • …die Polizei im Falle zweifelhafter Anrufer rund um die Uhr – auch über die Notrufnummer 110 – erreichbar ist und schnell beraten und helfen kann
  • …die Polizei für anstehende oder andauernde Ermittlungen in keinem Fall „Geld einfordert“.
  • Generell gilt: Die Polizei wird Sie niemals telefonisch um das Herausgeben Ihrer Wertsachen bitten! Legen Sie bei verdächtigen Anrufen einfach auf.
  • Soweit Sie Opfer von mutmaßlich falschen Polizisten geworden sind, erstatten unverzüglich Strafanzeige!

Quelle:

Presseportal

Schon gelesen?
Bundesminister der Finanzen schickt keine SMS
Deutsche Bahn: Keine Jahreskarte um 1,95 Euro!
Amazon-Paletten oder Mystery-Boxen? Finger weg!
Unterstützen 🤍

FAKE NEWS BEKÄMPFEN

Unterstützen Sie Mimikama, um gemeinsam gegen Fake News vorzugehen und die Demokratie zu stärken. Helfen Sie mit, Fake News zu stoppen!

Mit Deiner Unterstützung via PayPal, Banküberweisung, Steady oder Patreon ermöglichst Du es uns, Falschmeldungen zu entlarven und klare Fakten zu präsentieren. Jeder Beitrag, groß oder klein, macht einen Unterschied. Vielen Dank für Deine Hilfe! ❤️

Mimikama-Webshop

Unser Ziel bei Mimikama ist einfach: Wir kämpfen mit Humor und Scharfsinn gegen Desinformation und Verschwörungstheorien.

Abonniere unseren WhatsApp-Kanal per Link- oder QR-Scan! Aktiviere die kleine 🔔 und erhalte eine aktuelle News-Übersicht sowie spannende Faktenchecks.

Link: Mimikamas WhatsApp-Kanal

Mimikama WhatsApp-Kanal

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.


2) Einzelne Beiträge (keine Faktenchecks) entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und
wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)


Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Kämpfe mit uns für ein echtes, faktenbasiertes Internet! Besorgt über Falschmeldungen? Unterstütze Mimikama und hilf uns, Qualität und Vertrauen im digitalen Raum zu fördern. Dein Beitrag, egal in welcher Höhe, hilft uns, weiterhin für eine wahrheitsgetreue Online-Welt zu arbeiten. Unterstütze jetzt und mach einen echten Unterschied! Werde auch Du ein jetzt ein Botschafter von Mimikama

Mehr von Mimikama

Mimikama Workshops & Vorträge: Stark gegen Fake News!

Mit unseren Workshops erleben Sie ein Feuerwerk an Impulsen mit echtem Mehrwert in Medienkompetenz, lernen Fake News und deren Manipulation zu erkennen, schützen sich vor Falschmeldungen und deren Auswirkungen und fördern dabei einen informierten, kritischen und transparenten Umgang mit Informationen.