Aktuelles

Nein, es gibt keine Corona-Zwangsabgabe – Manipulierter Screenshot

Ralf Nowotny,

Nein, es gibt keine Corona-Zwangsabgabe - Manipulierter Screenshot
Nein, es gibt keine Corona-Zwangsabgabe - Manipulierter Screenshot

Angeblich berichtet Focus Money von einer Zwangsabgabe auf alle Bankkonten aufgrund der Corona-Pandemie.

Ein Screenshot, der augenscheindlich von der Nachrichtenseite „Focus“ stammt, wird stark geteilt und soll beweisen, dass es aufgrund der Corona-Pandemie eine Zwangsabgabe auf alle privaten Bankkonten geben wird.

Um diesen kursierenden Screenshot handelt es sich:

Kein echter Screenshot von Focus Money
Kein echter Screenshot von Focus Money

Die Überschrift des augenscheinlichen Artikels lautet „Zwangsabgabe in Deutschland: Stichtag 14.12.2020 – in ganz Europa“.
Einige Auszüge aus dem Artikel:

„Eine Zwangsabgabe im Zuge der Covid19-Krise und ein Zugriff auf private Konten ist grundsätzlich auch in Deutschland möglich. Denn die EU-Kommission hat am 02.11.2020 verkündigt, fast ein Drittel des Vermögens aller EU-Büger einzuziehen.
[…]
Am 14.12.2020 werden alle europäischen Privat-Konten mit einer Zwangsabgabe belastet“

Am 14. Dezember soll also ein Drittel des Vermögens aller Privat-Konten einfach so eingezogen werden. PANIK!

[mk_ad]

Fälschung und Original

Ein Screenshot alleine, besonders wenn die Quelle nicht verlinkt ist, sollte misstrauisch machen. Sollte. Also schaut man nach dem Originalartikel. Der wurde lustigerweise sogar in einigen Facebook-Kommentaren verlinkt, aber anscheinend nie gelesen.

Vergleichen wir also einfach mal den Original-Artikel auf Focus (siehe HIER)

 

Fälschung und Original
Fälschung und Original, Quelle: Focus

Wie man im direkten Vergleich erkennt, wurden einige Textstellen geändert, bevor der Screenshot angefertigt wurde: Die Überschrift, der erste Absatz (Aus Euro-Krise wurde Covid19-Krise) und der komplette zweite Absatz.

Der Ursprungsartikel stammt  aus dem Febraur 2016 und beschäftigte sich aufgrund der damaligen Bankenpleite in Zypern mit der Frage, ob bei einer Bankenpleite in Deutschland auch die deutschen Sparer zur Kasse gebeten werden könnten.

Wie ist das möglich?

Das geht – leider – viel zu einfach, indem man in den Quellcode einer Seite geht, dort den Text ändert und den geänderten Artikel dann fotografiert oder einen Screenshot anfertigt.
In einer vorangegangen Fälschung, bei der ebenfalls ein Artikel der Tagesschau verändert wurde, demonstrierten wir dies (siehe HIER).

[mk_ad]

Fazit

Der Text im Quellcode der Seite wurde lokal auf einem PC geändert, von der geänderten Seite dann einfach ein Screenshot erstellt.
Diese Form der Fake-Fabrizierung kam besonders zu Beginn der Ausbreitung des neuen Coronavirus häufiger vor, in mehreren Artikeln berichteten wir Anfang des Jahres darüber:

Zum damaligen Zeitpunkt gab es noch keine Infektionen in Deutschland, doch mit gefälschten Screenshots versuchten „Trolle“, Panik zu verbreiten.

Deswegen: Nie einfach nur einem Screenshot glauben, auch wenn er von einer Nachrichtenseite zu stammen scheint! Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama