Die Behauptung

Der Fußballkommentator Uli Köhler sagt auf Sky Sport scheinbar das N-Wort.

Unser Fazit

Sowohl der Sender als auch Uli Köhler selbst stellten klar, dass er „Abnicker“, also Ja-Sager meinte.

___STEADY_PAYWALL___

Wortwörtlich ist in dem verbreiteten Video zu hören: „Wahrscheinlich haben sie Angst gehabt, dass Gianni Infantino und seine willfährigen [N-Wort?] bei der FIFA dann die nächste Sanktion aussprechen“. Das Video ist in diversen Tweets zu sehen:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Viele Nutzer stimmen in den Kommentaren zu, dass Uli Köhler anscheinend das N-Wort in seinem Kommentar verwendete.

Es sollte wohl (Ab-)Nicker heißen

Als das Video immer viraler ging, wurde auch der Fußballkommentator Uli Köhler und Sky Sport auf den sprachlichen Fauxpas aufmerksam. Der Sender reagierte direkt auf einer der Verbreiter des Videos auf Twitter:

„Hallo zusammen! @Sky_Uli war genauso erschrocken wie wir und einige von euch, als er das Video gesehen und gehört hat. Uli wollte „Abnicker“ sagen (also: Ja-Sager). Was im Kontext seiner Aussage auch Sinn ergibt.“

Auch Uli Köhler selbst wandte sich mit einem kurzen Video an die Zuschauer und erklärt sich:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

„Hey Leute, bin selber erschrocken, als ich mein Video gesehen habe, könnte man wirklich so verstehen. Aber es ging um Infantino und seine Abnicker. Alles andere macht ja auch inhaltlich überhaupt keinen Sinn. Abgesehen davon, dass das meiner Gesinnung komplett widerspricht.

Wenn es einer falsch verstanden hat: Nochmal Sorry.“

Einige argumentieren, dass dies inhaltlich wohl einen Sinn ergeben würde, da in einer saloppen Sprache „willfährige Ja-Sager/Sklaven“ auch mit dem N-Wort bezeichnet werden könnten. Doch dies widerspräche tatsächlich Uli Köhlers allgemein professionellen Auftreten als Fußballkommentator.

Lesen Sie auch >   Cyberkriminelle verteilen 170.000 Taylor-Swift-Tickets nach Live-Nation-Einbruch und legen nach
Auch interessant: „Nach den eklatanten Eingriffen der FIFA in die Meinungsfreiheit beschließt der DFB, die Weltmeisterschaft in Katar zu verlassen“, so die einleitenden Worte zur Abreise der Nationalmannschaft.
Reist die deutsche Nationalmannschaft aus Protest wirklich ab?

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.