Aktuelles

Hochgeschwindigkeitsbahnen: Auslöser der Brände in Australien und Kalifornien?

Tom Wannenmacher, 11. Januar 2020
Hochgeschwindigkeitsbahnen: Auslöser der Brände in Australien und Kalifornien?
Hochgeschwindigkeitsbahnen: Auslöser der Brände in Australien und Kalifornien?

Australien: Seit September 2019 wüten in Australien verheerende Brände. Die Zahl der toten Tiere hat mittlerweile die Milliarden-Grenze überschritten.

Laut der AFP sind aktuell zwei weitere Feuer zu einem riesigen Großbrand zusammengeschmolzen. Die Feuerwehr in Australien schätzt ein, dass Trockengewitter und ein starker Sturm den Großbrand zusätzlich anfacht. Die Lage in Australien ist bedrückend. Dies geht im Moment so weit, dass durch Scharfschützen 10.000 Kamele erschossen werden sollen, die in den trockenen Gebieten mit den Menschen um das wenige Wasser konkurrieren.

Ein Sharepic macht die Runde!

Nun macht in den sozialen Medien, wie Facebook und Twitter, ein Sharepic die Runde, in dem behauptet wird, dass die Buschfeuer bewusst entfacht wurden, um eine Schneise für eine bevorstehende Hochgeschwindigkeitsstrecke, zu schlagen.

Hinweis: Sie denken die Erde sei flach? Dann lesen Sie bitte nicht weiter. Für alle anderen hier unser Faktencheck:

Auslöser dieser Behauptung ist eine Verschwörungstheorie aus dem Jahre 2018.

Bereits 2018 hatten Verschwörungstheoretiker die Vorstellung, dass die Brände deswegen bewusst gelegt wurden, um Landbesitzer zu vertreiben um sich einen Weg für den Bau der kalifornischen Hochgeschwindigkeitsstrecke freizumachen! (Bild 3  und Bild 4)

[mk_ad]

Folgende Probleme gibt es bei diesem Kalifornien / Australien Sharepic jedoch!

Eines der Probleme bei diesem Sharepic ist, dass diese Screenshots sehr klein und komprimiert nebeneinandergelegt wurden. Auch die Größenverhältnisse stimmen nicht überein. Durch dies entsteht der Eindruck, dass sich die Umrisse der Brände und der Hochgeschwindigkeitsstrecke decken. Zudem muss man sich hier auch den Maßstab genau ansehen. Es macht keinen Sinn, wenn Brände 10 Kilometer – und mehr – von der geplanten Strecke entfernt liegen. Eine Landkarte inkl. der aufgestellten Behauptung, muss man sich im Detail ansehen und nicht aus dem All!

Es handelt sich aktuell um dieses Sharepic:

Screenshot: Facebook
Screenshot: Facebook

Was sieht man hier auf diesen 4 Bildern:

Reihe 1: KALIFORNIEN

Bild 1: Hierbei handelt es sich um eine sogenannte „Rote Flaggen Warnung“ (RedFlagWarning). Also um eine Karte, die am 11.11.2018 von „CalFire“ veröffentlicht wurde. Hier wurden kommende Wetterereignisse innerhalb der nächsten 24 Stunden dargestellt. Diese Wetterereignisse KÖNNEN zu einem extremen Brandverhalten kommen. Diese jedoch zeigt nicht jene Gebiete auf, die am Ende dann wirklich verbrannt sind.

Bild 2: Auf diesem Bild erkennt man eine Streckenführung der Hochgeschwindigkeitsbahn, die von der Webseite „America2050.org“ stammte.

Nimmt man nun beide Bilder und überlagert diese, erkennt man, dass diese nicht übereinstimmen. (Animation: Snopes)

Quelle: Snopes
Quelle: Snopes

Reihe 2: AUSTRALIEN

Bild 3: Hierbei handelt es sich um eine australische Buschfeuerkarte, die auf der Webseite des „Australasian Mine Safety Journal“ zur Verfügung gestellt wird. Auf dieser Karte werden alle Buschfeuer in Australien aufgelistet. Die Karte verwendet dazu Daten, die aus Regierungsquellen und Geodatensatelliteninformationen sowie der Feuerwehr stammen.

Bild 4: Dieser Landkartenausschnitt stammte von der Webseite des Australien Goverments. Genauer gesagt von der „Infrastructur Australia“. Dieser Ausschnitt zeigt die vorgeschlagene Strecke für Smart Cities an.

Ein Vergleich von BuzzFeed News, zwischen der von der Bundesregierung vorgeschlagenen Hochgeschwindigkeitsstrecke und den von Buschfeuern betroffenen Gebieten zeigt, dass es nahezu keine Überschneidungen zwischen den beiden Gebieten gibt.

Screenshot: Vergleich von BuzzFeed News
Screenshot: Vergleich von BuzzFeed News

Die dazugehörige Animation dieser Karte, findet man hier vor.

Fatencheck-Ergebnis

Die Brände in Kalifornien aus dem Jahre 2018 sowie auch die aktuellen Brände in Australien, haben nichts mit den jeweiligen Hochgeschwindigkeitsstrecken zu tun. Das/die Sharepics, die als angeblicher Beweis veröffentlicht wurden, sind viel zu klein und komprimiert  als das man hier eine seriöse Behauptung aufstellen könnte. Zudem konnte der/die Ersteller auf Facebook, auch auf Nachfrage einzelner Nutzer, keine Quelle und keinen Beweis liefern, der die Behauptung hätte untermauern können.

[mk_ad]

Sieht man sich die Bilder / Landkarten im Detail an, was u.a. Snopes und BuzFeed News gemacht haben, kann man erkennen, dass schon alleine die Größenverhältnisse nicht übereingestimmt haben. Durch die Überlagerung beider Bilder der jeweiligen Vorfälle, erkennt man jedoch, dass es keine Überschneidungen zwischen den beiden Gebieten gibt, außer man „möchte“ diese erkennen.

Quellen:
Snopes: Do Recent Wildfires Match Up ‘Exactly’ with California’s Proposed High Speed Railway?
Bild 1: Cal Fire / Twitter
Bild 2: America 2050 / A Revised Business Plan for California High-Speed Rail
Bild 3: Australian Bushfire Map
Bild 4: Australian Goverment
Bild 4: Animation / Vergleichskarte zwischen der Hochgeschwindigkeitsstrecke und den aktuellen Bränden in Australien
Interaktive Weltkarte der Nasa über aktuelle Brände in Australien
derStandard: Brände in Australien: Angst vor dem „Megafeuer“

Passend zum Thema:


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama