„Der Laie ist kaum in der Lage, zu erkennen, bei welchen Feuerwerkskörpern die für Deutschland geltende maximale Netto-Explosivstoffmasse überschritten ist“, so Ralph Madaj, auf diesem Gebiet erfahrener Zollbeamter bei der Kontrolleinheit Verkehrswege München. Die Einfuhr von nicht konformitätsbewertetem und nicht mit dem CE-Kennzeichen versehenem Feuerwerk ist nach dem Sprengstoffgesetz verboten und strafbar. Dies gilt auch, wenn die CE-Kennzeichnung gefälscht sein sollte.

Der Zoll sieht sich daher in einer seiner wichtigen Aufgaben bestärkt, den Menschen und die Bevölkerung vor möglichen Gefahren zu schützen. Könnte doch im schlimmsten Fall die Verwendung bestimmter Raketen und Knaller lebensgefährliche Folgen für Gesundheit und Leben haben.

Sylvester-Kracher: Strenge Überprüfungen geplant

Den Jahreswechsel entgegenblickend bereiten sich derzeit beide Kontrolleinheiten des Hauptzollamts Rosenheim sowohl im Großraum München, als auch im Großraum Südost-Oberbayern auf intensivere Überprüfungen im Hinblick auf die Einhaltung des Sprengstoffgesetzes vor. Dabei stellt jeder Aufgriff einer Einfuhr von in Deutschland unerlaubten Feuerwerkskörpern die Beamten vor große Herausforderungen: Da es sich um Sprengstoff handelt, ist dieser umgehend zu beschlagnahmen und im Rahmen eines Notfalltransports zu einem sicheren Lagerort zu bringen.

Zu beachten ist, dass sich Feuerwerkskörper unter bestimmten Umständen selbst entzünden, weshalb bereits der Transport im Pkw ein lebensgefährliches Risiko darstellen kann. Schlussendlich ist unabhängig von der eingeführten Menge ein Strafverfahren einzuleiten. Die Erfahrung zeigt dabei, dass die Justiz in diesem Zusammenhang rigoros und zügig urteilt. Dabei werden Freiheitsstrafen und empfindliche Geldstrafen verhängt. So hat in einem vorliegenden Fall die unerlaubte Einfuhr von lediglich 9 Raketen zu einer Geldstrafe von über 3.000 EUR geführt.

„Wer sich selbst und andere nicht gefährden und darüber hinaus keine unangenehmen strafrechtlichen Konsequenzen tragen will – für den gilt: Finger weg von in Deutschland nicht erlaubtem Feuerwerk oder Böllern ohne CE-Kennzeichen.“

Andreas Mayr, Leiter der Kontrolleinheit Verkehrswege Traunstein

Weitere Hintergründe und Informationen, für welche Kategorien bestimmter Feuerwerkskörper besondere sprengstoffrechtliche Erlaubnisse erforderlich sind, stellt der Zoll HIER zur Verfügung.

Lesen Sie auch >   Abmahnung gegen kostenpflichtigen Rundfunkbeitrag-Service: Was Verbraucher wissen sollten

Quelle:

Presseportal

Lesen Sie auch unsere Faktenchecks:
Klimagie mit Quantentechnik ist alter Schmäh
YouTube schauen und dabei Geld verdienen? Abzocke!
Der Draht an der Autotür – Eine virale, urbane Legende
Gefährliche Falschinformationen zu RSV bei Kindern

Hinweise: 1) Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.
2) Einzelne Beiträge entstanden durch den Einsatz von maschineller Hilfe und wurde vor der Publikation gewissenhaft von der Mimikama-Redaktion kontrolliert. (Begründung)