Faktencheck

Auf ukrainischem Helm steht nicht „Jedem das Seine“!

Angeblich gibt es einen sehr eindeutigen Beweis, dass die ukrainische Armee aus Nazis besteht: Auf einem Helm sei „Jedem das Seine“ zu lesen, die Worte, welche auch über dem Eingang des KZ Buchenwald stehen. Doch da hat jemand mit einem Bildbearbeitungsprogramm gespielt!

Ralf Nowotny

Die Behauptung

Angeblich stehen auf einem Helm eines ukrainischen Soldaten die Worte „Jedem das Seine“, welche auch am Eingang des KZ Buchenwald zu lesen sind.

Unser Fazit

Das echte Foto wurde bereits am 24. März 2022 von der ukrainischen Band Antytila auf Instagram hochgeladen. Es zeigt nicht den Schriftzug „Jedem Das Seine“ im Original, dieser wurde erst Mitte November mit einem Bildbearbeitungsprogramm hinzugefügt und das Foto gespiegelt.

Immer wieder versuchen prorussische Accounts auf Social Media Beweise zu erbringen, dass die ukrainische Armee aus Nazis bestünde, was Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine rechtfertigen soll. Neuester Beweis soll das Foto eines ukrainischen Soldaten sein, auf dessen Helm die Worte „Jedem das Seine“ stehen. Scheinbar. Denn da hat jemand digital nachgepinselt.

Das verbreitete Foto

Bereits seit Mitte November wird das Foto von prorussischen Accounts in diversen Sprachen geteilt, hier beispielsweise auf Twitter:

Mimikama
Der „Jedem das Seine“ Helm auf Twitter (Quelle: HIER, HIER, HIER und HIER)

Auf dem Foto sind zwei Soldaten in ukrainischer Uniform zu sehen, auf dem Helm eines der Soldaten sind die Worte „Jedem das Seine“ zu lesen. Natürlich findet sich die Behauptung auch auf Telegram:

Das Foto auf Telegram
Das Foto auf Telegram

Das Originalbild

Fälscher solcher Bilder unterliegen immer noch dem Irrglauben, dass das Spiegeln eines Bildes es nicht möglich macht, das Originalbild zu finden, und glauben zudem, dass es nur möglich ist, bei Google eine Bilderrückwärtssuche zu starten. Doch Überraschung: Es gibt noch mehr Suchmaschinen!

___STEADY_PAYWALL___

Gerade wenn es um Aufnahmen aus der Ukraine und Russland geht, ist die russische Suchmaschine „Yandex“ sogar sehr viel effektiver als Google, und da entdecken wir doch tatsächlich was:

Das Originalbild gefunden!
Das Originalbild gefunden!

Im verbreiteten Foto, welches auch auf prorussischen Webseiten zu finden ist, ist der Soldat mit der Aufschrift auf dem Helm zu sehen [1], weitaus häufiger findet sich jedoch das gespiegelte Foto ohne Aufschrift [2]. Nun gilt also nur noch herauszufinden, welches das echte Foto ist.

Wir kürzen den Vorgang mal ab und präsentieren euch gleich das echte Foto:

Das echte Foto wurde bereits am 24. März 2022 auf Instagram hochgeladen und stammt von der ukrainischen Band Antytila. Die Bandmitglieder meldeten sich damals freiwillig als Soldaten, um die Ukraine gegen Russland zu verteidigen. Internationale Bekanntheit erlangte Antytila, als sie zusammen mit Ed Sheeran einen Remix des Songs „2step“ aufnahmen (siehe HIER). Das Foto wurde diesbezüglich auch in Artikeln verwendet, beispielsweise HIER.

Fazit

Bewertung: FALSCH

Das echte Foto wurde bereits am 24. März 2022 von der ukrainischen Band Antytila auf Instagram hochgeladen. Es zeigt nicht den Schriftzug „Jedem Das Seine“ im Original, dieser wurde erst Mitte November mit einem Bildbearbeitungsprogramm hinzugefügt und das Foto gespiegelt.

Weitere Quellen:

Stop Fake, Deutsche Welle
Auch interessant: Jeden Tag tauchen neue Fälschungen im Kontext des Ukraine-Krieges auf. Dieser angebliche Bildschirm vom Flughafen Belgrad wurde besonders plump gefälscht.
Fake: Flugtafel in Belgrad zeigt keine Flüge nach Kiew, Russland und Kosovo, Serbien


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

MimikamaPLUS-Inhalte